THE COLD MAILMAN

haben mit
Heavy Hearts
schon ihren dritten Longplayer am Start.

Manch eines wird sich ein Weilchen am Kopf kratzen und überlegen, ob und bei welcher Gelegeneheit es nicht schon einmal
etwas von dieser Band aus Bodø / Oslo gehört hat.

coldHea

Intervention
Lighthearted Love
Future Ex
Mounaineer’s Foot
Venetian Blinds
I Was Wrong
Returnity
My Recurring Dreams
Shakedown 1992
A Heavy Heart

° ° °

Vielleicht liegt das an ihrer Musik. Detailverliebter und unkonventioneller IndiePop aus dem Norden. Die Musik ist frisch und unverbraucht und nimmt sich das Beste von Überall.
Seien es Lush oder Prefab Sprout oder sonst irgendwas. Sie machen ein cooles Präsent daraus, umwickeln es mit ureigenstem Einschlagpapier,
packen ’ne fette bunte Schleife obendrauf und futtern dazu Marshmellows und Stockwurst.

Geil und süß und lecker klingt sie, die aktuell aus
Ivar Bowitz, Martin Bowitz, Torbjørn Hafnor, Stian H fra skivika, Martin Smådal Larsen und Catharina Sletner
bestehende Band aus Norwegen.

Enthusiastisch und mit ein ganz klein wenig Wildheit, immer ein wenig anders und eine Klitzekleinigkeit neben der Spur.

Seien es Decoder-verwuselte und dennoch weichgezeichnete Stimmen, elektronisch Blubberndes mit erhöhtem Heftigkeitsfaktor (Future Ex) oder einfach dieses Gefühl, als wären die Sechs ein wenig verliebt. Es macht Spaß und es passt zu den im Sonnenschein erwachenen Maiglöckchen und Kroküssen in Wald und Wies und Flur und
vertreibt kräftig die miesepetrigen Gedanken.

Dabei ist nicht alles nur fröhlich, neinein, aber man fühlt so eine gewisse Lockerheit, die Leichtigkeit des Seins quasi, trotz all der Probleme, ob er nun der Richtige ist oder sie schon bereit für die gemeinsame Zukunft, sie vertonen die Dinge, die die Welt bewegen und das Leben bedeuten auf eine beschwingte Art die es schafft,
geheimnisvoll und ziemlich cool zu klingen.

cold

(Pressephoto: Erica Zahl Pedersen /beyondrecords.no)

The end of the day

it’s the end of the day
and i think it’s safe to say
that i’m ready to go home
all I wonder is why you would ever deny
that you are of flesh and bone

and this is the last song i’ll ever write about you
i’m changing the topic into something new

now it’s all about me and my
co-dependency
which is of no importance anymore
i see that nothing has changed
into the better, yet i’ve reached
a temporary shore

and this is the last song…

say goodbye to that which don’t do you good

° ° °

coldmailman

twitter

81/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.