jonathan-bree-pp-promo

Da kommt einer und der macht was er will und er hat Spaß dabei. Das hört man und, wenn man genau hinsieht, dann sieht man das auch.

JONATHAN BREE

sieht auf dem Cover seiner neuen Scheibe so aus wie jemand, dem es eigentlich egal ist, das er auf diesem Photo so aussieht wie er aussieht. Viele würden’s in die Tonne treten, er nimmt es als Cover seines Albums. Und das zu Zeiten wo digitale Bildbearbeitung kein Problem mehr sondern eher ein Kinderspiel ist. Spricht für ihn und.. vielleicht auch für gesundes Selbstbewußtsein.

Aber, so ist das nun mal mit Musik, die Optik ist nicht wirklich das worauf es ankommt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sind einige eher zweitklassige Songs allein durch die visuelle Unterstützung durch diese neumodischen Musikvideos zu dem geworden was sie sind: Hits. Hits durch Hits oder so.

JONATHAN BREE,

Gründer und Kopf des wunderbaren Lil’Chief Record-Labels und Mitmacher bei The Brunettes ist kein musikalischer Neuling, wohl aber ist
The Primrose Path
nunmehr sein erstes ureigenes Solo-Album.

Stilistisch haben wir es hier mit einer Art orchestralem Pop zu tun. Nicht jedoch mit dem oftmals so beliebten
„Tralala-die-süßen-Tiere-auf-der-Wiese“ und „Die lieben Kleinen und alles heiter, fröhlich und belanglos und wenn sie nicht gestorben sind“…

Nein.
Hier geht es eher um das Leben aus der Sicht des Künstlers, um die Auf’s und Ab’s, verpassten Möglichkeiten und Enttäuschungen. Über das typische sich Scheiße fühlen weil man inzwischen nun doch schon über 30 ist.

Schlummernde Popsongs, zurückgelehnt mit schlackernden, zögernden Beats und laszivem Gegeige und ebensolchem Pling-Plong. Herzchenpop mit Tiefgang, verspielt, fröhlich und gleichzeitig hintersinnig, ernst und am Puls des Lebens.

Es ist ein in seiner musikalisch zurückhaltenden Bedächtigkeit kurzes Album mit Songs, die geradezu nach mehr verlangen. In der Kürze liegt die Würze. Die Stärke sind die in sich geschlossenen und für sich allein stehenden erzählten Geschichten, entspannt und zutiefst ironisch. Oder realistisch.

Und, wisst Ihr was das Beste ist? Das Album gibt es kostenlos zum Download. Hier: bandcamp

jb

Booty Call
Beat Your Head
Bored At A Mall
Seven
Fixed Or Floating
Duckie’s Lament
The Primrose Path
Crippled Darling
Laptop
Boxes

° ° °

Zur Erinnerung: der Menschmann im wunderbaren Cigarette Duet von Princess Chelsea ist er!

lilchiefrecords

88/100

Ein Kommentar zu „Popherzgeschichten, Verzweiflung und die Welt an sich: JONATHAN BREE – The Primrose Path [free download]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.