Waxahatchee2013_0020

Katie Crutchfield ist ein cooler Name. Wie aus einem Comic.
Und, wie sagte schon Onkel Dagobert: Unverhofft kommt oft.

Als Musikerin hat sich Katie Crutchfield nach dem Waxahatchee Creek
(einem Nebenfluss des Coosa River in Alabama) benannt.

Nicht unfern dem Frauenrock, wild, rein und klar (sicher wie das Wasser des siehe oben..).
Sehr direkt und schnörkellos. Fast nackt und zärtlich und doch ungemein stark.

Mit ihrer Zwillingsschwester Allison spielte sie seit Urzeiten in verschiedenen Bands (die bekannteste war P.S. Eliot, die 2011 ihr Zeitliches segnete) um nun ihr zweites Solowerk (nach American Weekend im vergangenen Jahr) mit dem Titel
Cerulean Salt
unter die Leute zu bringen.

Nicht unfern liegt mir der Vergleich mit Scout Niblett im Hirn.

Die Stärke der neuen Platte liegt in der Begrenzung der Mittel: Katie und ihre Gitarre, Katie und ihre Stimme und Katie und ein paar Bandkollegen.

Sie liefert Klarheit und Zerstörung, sie verstört mit schlingernden Bassläufen, Lyrics direkt aus dem Herzen und einer eingängigen Dynamik, oft eine Spur neben der Spur.

Tolle Scheibe.

waxahatchee_cover_mid_lo° ° °
Hollow Bedroom
Dixie Cups And Jars
Lips And Limbs
Blue Pt. II
Brother Bryan
Coast To Coast
Tangled Envisioning
Misery Over Dispute
Lively
Waiting
Swan Dive
Peace And Quiet
You’re Damaged

° ° °

waxahatcheemusic

91/100

2 Kommentare zu „Unverhofft: WAXAHATCHEE – Cerulean Salt

  1. Hör ich derzeit auch immer und immer wieder gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.