Luftig leicht und locker.
Hier stecken einige good vibes drin.

SAN CISCO

aus Fremantle in Australien bringen auf ihrem nach sich selbst betitelten Scheibchen
sommerlich anmutende Leichtigkeit auf unsere Plattenteller.
Es klingt fein, durchdacht und sauber instrumentiert.

Warm-weiche Songs, die niemandem weh tun und ansonstem dem Brit-Pop oder Indiepop nahe stehen, die gesangliche Höhenflüge starten und in besten Momenten an Alex Turner in anderen an die Blow Monkeys erinnern. Kurz, sie machen eigentlich alles ganz gut. Trotzdem zuckt man zwischen überschwenglichem  la-la-la-la-la-la-la-la, Uuuuhuuuuu….aaaoooooaaaaoooo nach kurzer Zeit mit dem Finger auf die Skip-Taste. Es fehlt an Eigenständigkeit und Wiedererkennungswert.

Ob da nun

SAN CISCO

draufsteht oder irgendein beliebiger Bandname.. es wirkt relativ austauschbar. In verschiedenen Kritiken wurden Vergleiche zu
Vampire Weekend hervorgekramt. Das sollte als Warnung ausreichen.

san

Beach
Fred Astaire
Awkward
Hunter
Wild Things
No Friends
Lyall
Mataphors
Mission Failed
Stella
Rocket Ship
Nepal

° ° °

1. Beach
2. Fred Astaire
3. Awkward
4. Hunter
5. Wild Things
6. No Friends
7. Lyall
8. Metaphors
9. Mission Failed
10. Stella
11. Toast
12. Nepal
13. Outro – See more at: http://inyourspeakers.com/content/review/231-san-cisco-san-cisco-07292013#sthash.gPqt532B.dpuf

61/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.