radipat
(photo & allrights: patty-promotion.de / Radical Face)

Ach du wundervolle Herbstherzzeit.

RADICAL FACE

alias Ben Cooper veröffentlicht mit
The Family Tree: The Branches
das nächste Werk aus der geplanten Trilogie, die mit der letzten Platte The Family Tree: The Roots begonnenen hat.

Der Lyriker und Schreiber Cooper hat seinen Gedanken freien Lauf gelassen  und folgt der fiktiven Familiengeschichte aus den Südstaaten Amerikas und fügt ihr mit
The Family Tree: The Branches
ein melancholisches Stück vollmundig tönender Klänge hinzu.
Eine Wärme und Verbundenheit, eine harmlos scheinende Musik,
die eine Gefühlspiroutte nach der anderen schlägt.

Diesmal befinden wir uns, interessanterweise auch mit der entsprechend passenden Instrumetierung, in den Jahren 1860 – 1910.
Cooper verliert bei seinem Storytelling nie sein ganz persönliches Klangspektrum, es ist in sich geschlossen und ist man erst einmal eingetaucht, umfängt es einen mit allen Sinnen.

„Ich mag das Geschichtenerzählen und wollte, dass darauf der Fokus liegt. Ich habe mir Genealogien angeschaut und etwas amerikanische Geschichte studiert, um einen Bezugsrahmen zu finden, dann bediente ich mich bei persönlichen Erfahrungen und fügte alles zusammen. Und wie bei Geschichten auch, mutieren die Themen und Melodien und werden von Album zu Album immer mehr ausgeschmückt“

Als sähe man einen Film im Kino ohne Leinwand.
Die entsteht in den Gedanken, die sich vor dem inneren Auge beim Hören der Musik von

RADICAL FACE

entwickelt.

Holy Branches, das zweite Stück des Albums ebnet den Weg für die folgenden Songs, man fühlt sich sogleich aufgesogen in die Familiengeschichte, spürt den Boden, die Erde, die Natur und all das Drumherum, man folgt seinen Melodien und Refrains, es ist als säße man direkt am steinernen Ofen, auf knarzendem Gestühl inmitten der Holzhütte, in jener längst vergangenen Zeit in der die Songs angesiedelt sind. Es ist eine der Realität ein Stück entrückte Musik, man spürt die Harmonie und die Umsetzung der Ideen durch einfache und immer wirkungsvolle Mittel.

radic

Gray Skies
Holy Branches
The Mute
Reminders
Summer Skeletons
Thee Crooked Kind
Chains
Letters Home
From The Mouth Of An Injured Head
Southern Snow
The Gilded Hand
We All Go The Same

° ° °

radicalface

93/100

Live:

19.11.13 Köln, Kulturkirche
20.11.13 Berlin, Lido
21.11.13 Hamburg, Übel & Gefährlich
23.11.13 Münster, Gleis 22
24.11.13 Heidelberg, Karlstorbahnhof
25.11.13 München, Backstage

Ein Kommentar zu „Zwischen Schönheit und Gefahr: RADICAL FACE – The Family Tree: The Branches

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.