Für Momente: DUM DUM GIRLS – Too True

Bei manchen Bands, bei manchen Platten muss man sich ganz schön anstrengen, mit Freude etwas zu ihrer Musik zu schreiben.
Nicht, weil das was man da hört einem nicht gefällt. Das ist es nicht.
Es ist eher die Eintönigkeit, die Gleichheit, das sich immer und immer wiederholende. Mal mit ein paar Sprengseln mehr Pop, mal mit etwas mehr Americana-Einschlag weil es gerade ‚in‘ ist, mal mit etwas mehr ausgefeiltem Gesang.
Da lob ich mir doch Musik, die einem in erster Linie Spaß macht.
Deswegen muss sie ja noch lange nicht fröhlich sein.

Bei manchen Plattencovern kann man sich die Entstehung der CD gut erklären.
Hatte man bei Vinylexemplaren früher tatsächlich noch „etwas in der Hand“, vielleicht sogar zum Aufklappen oder gar vom Künstler selbst gestaltet oder oder, ist wie heutzutage bei CD’s einfach üblich die Cover-Optik unter einer dicken Plasteschicht verborgen und angesichts der doch sehr übersichtlichen Größe eines CD-Inlays eher mangelhaft.
Manche Cover will man ja auch gar nicht ansehen.

Wie oder was die

DUM DUM GIRLS

sich bei ihrer Covergestaltung zu ihrem neuen Werk
Too True
gedacht haben, mag vielleicht in den Sternen stehen. Vielleicht.
Unter Umständen haben sie sich gar nichts gedacht, das mag ich aber nicht glauben.

Sex Sells bekanntlich, aber dazu sieht man viel zu wenig.
Es könnte sich aber, so man sich allein an die Verpackung orientiert, auch um eine sägend und in hellsten Tönen-kreischende Möchtegern-Goth-Metal-Scheibe mit Romantiktouch handeln.

Dem ist zum Glück nicht so.
Denn die
DUM DUM GIRLS

sind sich über weite Strecken treu geblieben und, natürlich, das ist gut so und das mögen wir.

Natürlich sind sie nicht mehr so rockröhrig wie zu Beginn ihres Daseins, natürlich sind sie etwas gesäubert, etwas glatter, sie sind auf ihrer neuen Platte eben auch dunkler, poppiger, vielleicht eingängiger, klarer im Ausdruck und nicht mehr so rebellisch oder wenn, dann auf eine neue Art. Sie sind aber immer noch um ein Vielfaches interessanter und abwechslungsreicher als neuere Errungenschaften und Sternchen, die laaaangweilig nach ihrem Haim und Haus streben. Oh.
Sollte nur ein Beispiel sein.

Nicht allzu ernst nehmen sollte man auch ihren Ausflug in die Werbung, Hennes und Mauritz haben wahrscheinlich für ihre Ausgemergeltenmodekleidung selten so nette Musik nutzen dürfen – und für die Band ist diese Entgleisung sicher die Eintrittskarte ins Jugendzimmer.

Ihre kleinen feinen Songs machen einfach immer noch Freude und befreien den Geist von all dem angestauten Mist des Tages.
Für Momente.
Das war eigentlich schon immer so und da macht glücklicherweise
Too True
auch keine Ausnahme.
Das ist gut so und das mögen wir.

dumdu

Cult Of Love
Evil Blooms
RImbaud Eyes
Are You Okay?
Too True To Be Good
In The Wake Of You
Lost Boys And Girls Club
Little Minx
Under These Hands
Trouble Is My Name

° ° °

wearedumdumgirls

85/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..