Schokopudding im Wald: HUNDRED WATERS – The Moon Rang Like A Bell

Florida klingt wie weit entfernt und schon bei Erwähnung des Namens verspürt man neben einem leichten Sonnenbrand den Sand zwischen den Zehen hindurchrieseln und hat Bilder von Junior High School-Absolventinnen mit bunten Holz- oder Plastikperlenketten in knappen Bikinis zwischen Hibiskusblütenhecken im Kopf.

Aus Gainesville in eben jenem amerikanischen Sonnenstaat stammen

HUNDRED WATERS

Und die vier Musiker um Sängerin Nicole Miglis, Paul Giese, Zach Tetreault und Trayer Tryon, , haben nicht nur Sonne in ihren Herzen sondern bieten eine schräge Mischung im klanglichen Umfeld von Bat For Lashes, Fever Ray, Grimes und Polica, beweisen aber genügend Eigenständigkeit in ihren Kompositionen um uns auf ihrem zweiten Album
The Moon Rang Like A Bell
die ein oder andere positive Überraschung zu präsentieren.

So finden sich zwischen immer wieder in ungeahnte Weiten driftenden Synthieschleifen, in denen man die Klänge der Natur in verschiedensten Tönen immer eingestreut zu entdecken meint. Die Musik der Band als raffinierten elektrifizierten Pop zu bezeichnen, wäre allerdings zu einfach und käme den Hörabenteuern nur bedingt nahe. Zu komplex sind die Wände aus Sound, die synthetischen dunklen Schlösser im Wald, die ausufernden Stimmeskapaden, die wie in Stein gemeißelt ein Grundgerüst des

HUNDRED WATERS

-Sounds darstellt.

Urwaldtöne ziehen sich durch [Animal], ein faszinierendes und Aufmerksamkeit forderndes Hörspiel, gebrochen und unzusammenhängend auf den ersten Blick, im Nachklang jedoch stimmig – und aufregend wie ein Schokopudding.
Meine Höhepunkte sind das lethargisch beginnende und von urtraurigen Streichern durchzogene Down From The Rafters, das sich leise anschleicht und in dieser spannungsdurchzogenen Position verharrt und Seven White Horses, ein brandender kleiner Ausflug in die Ungewissheit.

hundred

Show Me Love
Murmurs
Cavity
Out Alee
Innocent
Broken Blue
Chambers (Passing Train)
Down From The Rafters
[Animal]
Seven White Horses
Xtalk
No Sound


hundred-waters

79/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..