Zwischen Liebeslust und sterbendem Schwan: SHARON VAN ETTEN – Are We There

Bislang konnte mich Frau VAN ETTEN nicht wirklich für ihre Musik interessieren.
Mit ihrem neuen, soeben veröffentlichten Werk
Are We There
ist ihr dies gelungen.

Eine seltsam unterkühlt und doch großartig warmherzige Produktion ist ihr gelungen, mit bluesigen Elementen, old-fashioned und doch up-to-date, romantisch und todtraurig, eindringlich und mit einer großen Portion Gefühl in der Stimme, die mich an Beth Gibbons erinnert, obwohl die Musik eigentlich ganz anders als die der Portishead-Lady klingt.

Your Love Is Killing Me ist ein Stück, das ergreifend um sich greift, Erinnerungen ans Licht zerrt, sie vor Augen hält und Spaß daran findet, ein wenig zu quälen. Und doch ist die Aufforderung, eine Liebe zu gestehen, die gar nicht existiert zum Scheitern verurteilt.

Nach ihrem letzten Album Tramp, bei dem sie namhafte Unterstützer (unter anderem The Nationals Aaron Dessner) mit im Studio und bei der Entstehung der Songs dabei hatte, hat

SHARON VAN ETTEN

es diesmal wieder allein versucht und es ist ein Wunderwerk voll Intimität geworden, mit athmosphärisch dichten Stücken, die einen ganz nah heran lassen. Manchmal möchte man unbewusst die Hand ausstrecken um einen gewissen Abstand zu bewahren oder herzustellen, wenn es zu persönlich wird.

Was man aus Liebe tut (Your Love Is Killing Me), was man aufzugeben dafür bereit ist um unter Umständen am Ende (und dies ist wie in den meisten aller traurigen Lovesongs nun einmal der Fall) mit leeren Händen und gebrochenem Herzen (Break Me) dastehen kann.

Da pendelt man zwischen aufkommendem Gefühlslicht und sterbendem Schwan, Abgründe der menschlichen Gefühlspalette breiten sich aus während zartes Piano und die elektrofreie Gitarre ihre Netze spannen, während dunkle Mollbläser vorüberziehen und den überaus persönlichen Geschichten ein anders nicht treffender zu gestaltendes Feld bereiten.

sharon

Afraid Of Nothing
Taking Chances
Your Love Is Killing Me
Our Love
Tarifa
I Love You But I’m Lost
You Know Me Well
Break Me
Nothing Will Change
I Know
Every Time The Sun Comes Up

° ° °

93/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..