Ausgeflogen: SEAGULLS – Great Pine

seag(photo & allrights: SEAGULLS / goldestegg)

Eine Offenbarung der eher seltenen Art.
Eine mir bislang gänzlich unbekannte Band bringt uns hier einen musikalischen Ausflug allererster Sahne.

Für alle, denen das Warten auf Großtaten der Decemberists nicht zusagt oder für jene, denen die letzten Veröffentlichungen der Band Of Horses zu eintönig gewesen sind gibt es hier eine lohnenswerte Alternative.

Ohne jedwede Aufdringlichkeit präsentieren sie einen Ohrenschmaus zwischen der Weite des Ozeans und dem intimen Lagerfeuer der nie wehtut und voller Überraschungen steckt, der Spaß macht, Abwechslung bietet und einen beeindruckenden Ideenreichtum. Stets auf der Suche nach Chor und Refrain versprüht der oft mehrstimmige Gesang eine harmonische Leichtigkeit. Hier geht nichts auf Kosten der Eingängigkeit, hier wird gewerkelt und versucht, hier geben sich ausgefeilte Songs die Klinke in die Hand, nie langweilig und völlig eigenständig.

Xylophon zwischen brandendem Schlagzeug (Ocean Cyclone), Mundharmonika, Gitarren, Wohlklang. Ein vielschichtig instrumentiertes Album, manchmal orchestral angereichert, zeitweilig verlangsamt wirken die Songs nach, geben sich Raum zum Atmen.
Wie ein leuchtend roter, tiefroter Wein, der nicht gleich aus der Flasche ins Glas sondern in einen hübsch anzusehenden Dekanter gefüllt wird um seine Eigenheiten und den Geschmack vollständig entfalten zu können.
Man bekommt von

SEAGULLS

ein Dauerlächeln geliefert, das ansteckend ist.
Kein billig debiles Grinsen, nein, ein eher hintergründiges Lächeln, das Möglichkeiten in alle Richtungen offenlässt.

Es ist ein folkiges Werk, dieses
Great Pine.

Es hat Echos und Hall, es hat ebenso verzerrte Gitarren und elektronische Spielereien.
Es bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Stilen und schafft es, alles unter einem spleenigen Hut zu vereinen, ohne dass dadurch Unhörbarkeiten entstehen würden. Man hört Bläser wirbeln, ein Akkordeonspieler nimmt schnell die Abkürzung über die Parkbank um schnell bei der Liebsten zu sein.
Das er dabei im matschigen Gras landet macht ihm nichts und stört ihn nicht, denn er hat

SEAGULLS

Debüt im Ohr.

sea

Dragoon
Swimmin‘
You And Me
Love, Give
Old Habits
Thirteen
Great Pine
Holy Smokes
Ocean Cyclone
Distracted

° ° °

yellowkrecords

74/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..