Kribbeln: ETERNAL DEATH

eternaldeathband
(photo & allrights: ETERNAL DEATH / Broken Silence)
° ° °

 Traum. Ein Traum.
Versinken in dieser Musik wie in Schneeflockenwattebergen.
Die Stimme eines Engels, süß und aus einer entfernten Galaxie, ein schwebendes Feenwesen gleitet durchs Bild, verwischt die Dimensionen, schafft Freiraum für Fiktion und Unendlichkeit.
Beats, Rhythmen, Struktur, Melodie für eine gefühlte Ewigkeit.

Diese Musik ist einfach geil, es macht einen Riesenspaß, diese Scheibe zu hören und es versprüht geradezu dunkel eingefärbte gute Laune.

Manchmal geht es nicht vornehmlich um die Mitteilung wichtiger Botschaften an die HörerInnen, manchmal ist das transportierte Gefühl ungleich wichtiger.
Und das ist hier einfach herrlich umgesetzt. Im Ergebnis finden wir hier ein in sich geschlossenes Werk voll krass mitreißender Dramatik und mit genügend Spielraum für fliegende Gedanken.
Es verursacht ein Kribbeln, ein wohliges Schaudern und eine Atemlosigkeit.
Ein Tanz. Ein Gefühl. Eine Musik.

Klar, vielleicht geraten einige der hier vorliegenden Songs mit der Zeit in Vergessenheit.
Was bleibt ist dessen ungeachtet die Erinnerung an sprachlose Momente in denen sie einen wie erwähnt berührt.

ETERNAL DEATH

das Duo bestehend aus Elin Berlin und Johan Angergard aus Schweden haben mit ihrem gleichnamigen Debütwerk ein Album geschaffen, das mit feinsten Gesangsparts aufwartet und eine düstere Sorglosigkeit offenbart. Auf Labrador veröffentlichen sie ihre Platte auf einem Label, das sein Fingerspitzengefühl für atemberaubende Acts oft genug unter Beweis stellt und sich mit dieser Band sich einmal mehr ins Rampenlicht begibt.

Sie sorgen mit Songs wie ‚Head‚ nicht nur für wippende Füsse sondern im Zuge dessen gelingt es den zwei Musikern eine Nähe aufzubauen, die einfach aufregend ist. Mitsingrefrains und tanzbar anregendes Beats zwischen Trust und Röyksopp, zwischen The Capsules und  Exitmusic, zwischen Dreampop und elektrifiziertem Synthie-Gothy-Pop. Brodelnd, glitzernd, weithin schimmernd und leuchtend.

Ein tolles Album.

 

eternallp

Song
Head

Violence

Cry
Hole
Breath
Desire
Fade

Body
Machine
Love
Bullet

labrador.se

facebook

 97/100

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..