Wenn die Sonne in Deinem Herzen untergeht: DESPERATE JOURNALIST

desper
(photo & allrights: DESPERATE JOURNALIST / The Chaos Engineers)

° ° °

Verliebt?
Klar.
It’s hard, not to fall in LOVE with.

Auf der Suche nach dem nahezu perfekten Popalbum?
Halt. Stop.

Nimm dieses.
Nimm Dir Zeit und schließe die Augen und dann los.

DESPERATE JOURNALIST

haben mit ihrem selbstbetitelten Album ein zeitloses, zart-beißendes Monstrum erschaffen.
Das hier meine Lieben, das ist der Sound der schüchternen, blasshäutigen Romantiker mit Sommersprossen.

Zwischen den wunderbaren The Organ und den seeligen Rainbirds, da sind sie und da passen sie hin.

° ° °

° ° °

Am ehesten ist dies waviger Pop. Verziert durch tief pumpende Bässe, schwindelnd schöne Gitarreneskapaden die aus allen Ecken hervorsprudeln, dem Widerhall der Drums, dazu diese eine Stimme, die mit Power und Energie durch wunderbar ausufernde Songs und Refrains leitet und, über alles erhaben, durch diese schwebt, die mitreißt und mit unglaublicher Intensität und klaren Strukturen die pure Spielfreude vermittelt.

Benannt haben sich diese vier jungen Wilden  (Sängerin Jo Bevan, Simon Drowner am Bass, Rob Hardy (Gitarre) und am Schlagzeug Caz Hellbent) nach einem umgewidmeten Cure-Song, (Grinding Halt –> Desperate Journalist In Ongoing Meaningful Review Situation) der 1979 in einer der legendären Peel-Sessions interpretiert wurde.

Dementsprechend ist dies hier keine Musik für die jungen Hau-Dir-Die-Birne-Voll-Und-Hör-Dabei-Kackmusik-Festivalbesucher.

° ° °

DESPERATE JOURNALIST

wirken fast ein wenig klassisch in ihren Kompositionen mit diesem Hauch von Vintage.

Das steht ihnen so gut. Sie sind eben auf gehobene Weise cool.
Weil ihre Musik so einfach geil ist und Spaß macht.

Jo Bevan erzählt uns die Geschichten der Band und sie schafft es, dass man beim Hören gedanklich
vor ihr niederkniet und versucht ist, die Gänsehaut einfach zu genießen.

Komplex, schimmernd.
Wirbelnd leicht wie ein Schmetterling im Wind.

Sie erzählt mal ganz in Ruhe. Mit Begeisterung. Singt, ihre Stimme hüpft und tanzt zwischen den Noten der Songs.
Sie beschwört und zerbirst im Äußersten.

Hier hat alles seinen Platz, in dieser coolen familiären Unordnung, die keine Widersprüche zulässt.
Die sich einladend präsentiert wie der freigehaltene Platz auf dem Sofa vor dem Kamin, Kuscheldecke bereitgelegt.
Für den Moment, wenn die Sonne in Deinem Herzen untergeht.

° ° °

I Can’t Bear Your Heartbeats.
Now That I’m Near Them.

° ° °

Das Leben wird natürlich weitergehen.
Aber hin und wieder werden

DESPERATE JOURNALIST

 in neuen grandiosen Farben
auch Deine Augen zum Leuchten bringen.

desp

Control
O
Cristina
Hesitate
Remainder
Distance
Nothing
Happening
Eulogy
Heartbeats
Cement

° ° °

desperatejournalist.co.uk

desperatejournalist.bandcamp

98/100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..