Der nette Geschichtenonkel und seine Begleitung: ADMIRAL FALLOW – Tiny Rewards

admi
(photo & allrights: ADMIRAL FALLOW)

° ° °

Verwunschene Berghänge, tiefliegende Wolken. Ein Gebirgsbach plätschert in einiger Entfernung.
Der Schrei eines Vogels, klingt irreal, durchdringend.

Und inmitten dieser Installation spielt die Band, fröhlich, freundlich, nicht anbiedernd. Komplex.
Unaufdringlich aber die Aufmerksamkeit geradezu auf sich ziehend.

Nach ihrem letzten Album Tree Bursts In Snow
hin zu diesem, neuen jetzt (nachdem schon Ende Mai in ihrer Heimat veröffentlicht nun endlich auch bei uns) vorliegenden Longplayer hat sich einiges getan
in der Band, im Umfeld, bei der Herangehensweise an ihre Musik.
Es gibt mehr Keyboards, mehr Synthiespielereien, mehr vertrackte Songentwicklungen.
Ihr Weg scheint fort zu führen vom (Indie-)Folk der ersten Stunden.

Eine Entwicklung, die ich nach dem Ringelrein bei ihrem Konzert im Herbst 2012 im Wiener Chelsea, kaum für möglich gehalten oder besser, kaum erwartet hatte. Eher ging ich gedanklich so in die Richtung, ja, ok, schauen wir mal. Und nun? Große Überraschung und ein klasse Album.

Diese Band scheint reif, zusammengewachsen und aus ihren Kinderschuhen heraus.

Man wird von ihren Songs abgeholt, man fühlt sich nicht allein gelassen sondern inmittten ihrer unaufgergt smpathischen Truppe platziert.
Natürlich immer noch Markenzeichen ist der Gesang von Louis Abbott, der sich ergänzt und herausfordern lässt vom weiblichen Gegenpart Sarah Hayes.

Auf ihrer jüngsten Platte gibt es Momente, die möchte man einfrieren und konservieren, für Stunden, Tage, in denen es einmal nicht so gut geht, eine Vorratsbox an Musik, die einem das Herz öffnet und weit macht und offen für eben diese Momente.

Die Single Evangeline ist ein unaufgeregtes Stück Musik, dass in seiner Komplexität einen der bemerkenswertesten Songs des Jahres darstellt.
Die Synthieschleifen von Happened In The Fall werden mich noch in etlichen Jahren erfreuen.
Die Melodiekurve, die Holding The Strings gegen Ende des Titels nimmt, ist einfach genial.

So könnte über die hier versammelten Songspielereien allesamt spannende Geschichten erzählen, viel eindrucksvoller ist es jedoch sich zurück zu lehnen und einmal genau hinzuhören.

So sollte man sich einfach einmal einlassen, sich Zeit nehmen in dieser schnelllebigen Zeit und den Geschichten der Band zuhören um vielleicht die ein oder andere Anekdote zu entdecken, die man irgendwann dann in ferner Zukunft einmal seinen Kindern oder Enkeln als Oldie aus glücklichen Zeiten vorspielen kann.

admiral

As Easy As Breathing
Evangeline
Happened In The Fall
Good Luck
Holding The Strings
Sunday
Building As Foreign
Salt
Some Kind Of Life
Liquor And Milk
Carousel
Seeds

° ° °

Für Mehrwissenwollende, ein tolles Track By Track-Geschreibe bei clashmusic

admiralfallow

94/100

Live:
16.9. Berlin, Magnet

17.9. Hamburg, Molotow
21.9. Köln, YUCA
22.9. München, Kranhalle
23.9. Zürich, Eldorado

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..