Inmitten von Plüsch: MARC ALMOND – Shadows And Reflections

marcba.jpg

(photo & allrights: MARC ALMOND)

° ° °

Ein Coveralbum, entrückt irgendwie und entzückend in Einzelnen.
In ausgeklügelten Eigenversionen im orchestralem Gewande.
Wie auch sonst als in Plüsch und Prunk sollte man Erwartungen an ein Werk mit bearbeiteten und neu interpretierten Songs von

MARC ALMOND

betten.

Seine persönlichen Highlights aus „seinem“ Jahrzehnt –
wie er selber sagt – den Sechzigern.
Nicht die bekannten Charts-Stürmer, eher die feinen kleinen und geheimen Songs, denen die Wiedererweckung und Aufmotzung grösstenteils sehr gut zu Gesicht steht.

Am meisten fasziniert mich Blue On Blue (im Original von Burt Bacharach) – und es dauerte eine ganze Weile, bis ich dahinterkam, dass ich nicht den Originalsong im Kopf hatte sondern das Nachspiel der ebenfalls wunderbaren Röyksopp.
Ein eingebautes Sampling. So Easy.

Leid und Drama, große Theatralik, Glitter & Samt – seit jeher Markenzeichen des ehemaligen Soft Cell-Sängers.

So sind die bearbeiteten und mit Liebe und großem Arrangement neu intonierten Lieder von den damaligen Originalen in soweit nicht weit entfernt als das man den Eindruck vermittelt bekommt, sie wären nicht gerade aktuell aufgenommen worden sondern.. in eben diesem inzwischen lang zurückliegenden Jahrzehnt..

Dies war sicher ebenso beabsichtigt von

MARC ALMOND,

wie der (dankenswerterweise!) nie völlig verborgene Hang zu Traurigkeit und Düsternis.

„My audience may not be familiar with a lot of these songs so I had to bear that in mind. Whereas if you’re an aficionado and you know how brilliant they are, you’ll see I’ve not reinvented them an awful lot because I thought the arrangements are so good in the first place. These songs just need to be put out there again so people can hear them. Me singing them introduces them to a different audience and brings them out into the light.“

Man kann aus seinen Songs Kraft schöpfen und in seiner (noch immer) unvergleichlichen Stimme versinken.
Ein Ausbund an Fröhlichkeit jedoch waren seine Songs nie.
Und wie schon gehabt und in seinen Veröffentlichungen der Vergangenheit stets präsent, diese eine Liebe zur Musik, die Möglichkeit, sich gehen zu lassen und stets im persönlichen Blickwinkel ein spezielles Etwas in den Liedern aufblitzen zu lassen.

88/100

MARC ALMOND Shadows And Reflections
BMG, 22.9.2017

marcco

 Overture
 Shadows & Reflections
 I’m Lost Without You
 How Can I Be Sure
 Something Bad On My Mind
 Blue On Blue
 I Know You Love Me Not
 Interlude
 From The Underworld
 Still I’m Sad
 Embers
 Not For Me
 All Thoughts Of Time
 The Shadow Of Your Smile
 No One To Say Goodnight To

° ° °

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..