Mein Album des Jahres 2017 stammt von Moriah Bailey Stephenson alias
SUN RIAH.

Ein Werk das sich thematisch nahezu ausschliesslich mit ihrer Kindheit und
vor allem dem Haus ihrer Großeltern in dem sie aufgewachsen ist beschäftigt und dem sie die Songs dieses Werkes widmet.

Ein von wunderbaren Harfenklängen durchzogenes intensives und trauriges, zugleich überaus intimes und hoffnungsvolles Album, das vor eindringlichen Melodien nur so strotzt
und einem nie und nimmer mehr aus dem Kopf geht.

Erschienen ist dieses mysteriöse Klangmonstrum voll sehnsuchtsvoll getränkter Traurigkeit beim überaus sympathischen Keeled Scales-Label, die mir ein paar Worte zukommen liessen:

„I’d known Bailey for a few years through her old band King Mary.
I’ve always loved seeing Bailey perform live and liked the first two Sun Riah releases, but this album felt very different to me. It’s such a huge artistic leap for her and felt like such a beautiful, fully-realized album. I’m really glad she asked us to release it. We’re planning a vinyl release of it in 2018.”

Moriah Bailey Stephenson dankte mir vorab mit folgenden Worten für den Titel „Album des Jahres“:

„I’m honored and overwhelmed for my album
„Sitting with Sounds and Listening for Ghosts“
to be selected as number one album of the year by guteshoerenistrenistwichtig.
It is hard to describe how much this album means to me.
I put a great deal of thought and heart into it, and I’m grateful for all of those who have taken the time to listen to it. This album attempts to capture the process of coping with changes that comes through loss.
These songs ask people to sit with and contemplate the feelings, both pleasant and difficult, that come with shifting time.
For me, this album is a celebration of life, a memorial, and a goodbye.
It truly is so special to me that this work of art has resonated with people,
and I’m grateful for the ways that it has touched people’s lives.“

° ° °

SUN RIAH
Sitting With Sounds And Listening To Ghosts

Meine Worte:
Die Liebe und die Traurigkeit

sunriahco

° ° °

° ° °

Die Platzierungen im Einzelnen:

90 TEMPLES
89 BRIANA MARELA
88 CHUCK
87 FUTURE ISLANDS
86 MOLLY BURCH
85 PHOTOGRAPHIC MEMORY
84 THE FIRS
83 KEILAN CREECH
82 WAXAHATCHEE
81 THE XX

80 HERSENCELLEN
79 PHILLINOIS
78 ANGUS & JULIA STONE
77 IDLE BLOOM
76 CLOUD NOTHINGS
75 SHADOW BAND
74 THE NATIONAL
73 ANIMAL TEETH
72 FAZERDAZE
71 THE FLAMING LIPS

70 HURRAY FOR THE RIFF RAFF
69 FLEET FOXES
68 JAPANESE BREAKFAST
67 MY SAD CAPTAINS
66 CURL
65 MOUNT EERIE
64 IMAGINARY PEOPLE
63 GIRLS IN HAWAII
62 MAMMUT
61 GROOMS

60 TORRES
59 EMMA GATRILL
58 LITKU KLEMETTI
57 THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE
56 SIOBHAN WILSON
55 BARDO POND
54 ZOLA JESUS
53 BLAENAVON
52 CHERRY GLAZERR
51 GIRL RAY

50 ALEX REX
49 WY
48 TORI AMOS
47 ELBOW
46 PROTOMARTYR
45 TUSKS
44 BJÖRK
43 HOOP
42 MORRISSEY
41 DYE BY THE SWORD

40 SHILPA RAY
39 J.E. SUNDE
38 ENTRANCE
37 PETER SILBERMAN
36 HAZEL ENGLISH
35 JENS LEKMAN
34 CAMPFIRES IN WINTER
33 SODASTREAM
32 THE PENNY BLACK REMEDY
31 THE DUKE SPIRIT

30 ALVVAYS
29 LYDIA AINSWORTH
28 SUMIE
27 DILLON
26 MARC ALMOND
25 STORM THE PALACE
24 PORCELAIN RAFT
23 PHOEBE BRIDGERS
22 DANA GAVANSKI
21 CHARLOTTE GAINSBOURG

20 AUSTRA
19 DESTROYER
18 PERFUME GENIUS
17 FLORIST
16 BIG THIEF
15 SPECIAL EXPLOSION
14 JULIEN BAKER
13 TWO STEPS ON THE WATER
12 PRAG
11 MEURSAULT

10 MERE WOMEN
9 BODIES OF WATER
8 FLOTATION TOY WARNING
7 TOM SCHILLING & THE JAZZ KIDS
6 BLACK BELT EAGLE SCOUT
5 DESPERATE JOURNALIST
4 ANGHARAD DRAKE
3 OUT LINES
2 SUNO DEKO
1 SUN RIAH

2 Kommentare zu „Meine Abrechnung mit 2017. Es muss gehen. Die Anderen tun es doch auch.

  1. Du hast jetzt nicht im Ernst 900 Alben im letzten Jahr gehört…? Ich finde die 300, in die ich oft auch nur reingehört habe, schon inflationär, mehr könnte ich gar nicht mehr mental und emotional verarbeiten. 🙂
    (Wo ist eigentlich Lana in der Liste? Nicht mal unter den ersten 90?!)

  2. Huhu.. doch, es waren ca. 900. Wobei ich viele Alben nur einmal und zum Teil auch mit Nutzung der Skip-Taste gehört habe und dann, wenn ich mich nicht spontan irgendwie begeistern konnte, die Musiken einfach „beiseite“ gelegt habe.. Um teilweise später darauf zurückzukommen – oder, im Großteil der Fälle, eben nicht.
    Und Lana.. ist mir irgendwie durchgerutscht. SIe wäre sicher in den 30gern richtig platziert. Hm.
    Herzliche Grüße
    Jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.