crossrecordbajinnij.jpg

(photo & allrights: CROSS RECORD / Jinni J/ crossrecord.com)

Genau wie es Hebammen gibt, gibt es auch Todeswerker, death worker in english.
Menschen, die bei der Geburt beistehen die Einen, Menschen die den Weg des Todes begleiten die Anderen.

Emily Cross arbeitet neben ihrem Musiker- und Künstlerleben als death worker. Und erlebt dabei sicher interessante, traurige, bewegende und inspirierende Momente.
Die sie auf ihrer neuen Platte die einfach nach ihr selbst
Cross Record
betitelt ist, verarbeitet, präsentiert, darbietet.

Leidenschaft ist der Begriff, der bei Songs wie dem vorab zu hörenden Pysol, My Castle durch’s Hirn geistern. Und geistern scheint für diese Musik eine passende Beschreibung. Denn vieles hier scheint geisterhaft, schemenhaft, unruhig und unklar, dabei aber intensiv und ergreifend. In einer spannenden und oft diffus angstvollen Umgebung angesiedelt, schafft Cross mit ihrer Stimme Raum, den sie in munteren bis moll-pastelligen Klängen atmosphärisch dicht zu füllen weiss.

Das Innere nach Außen kehren. Gefühle und Gedanken in Klänge verwandeln, anreichern mit Instrumenten, Tönen, Gesang.

In der Zeit, die seit ihrem letzten Album Wabi-Sabi vergangen ist, hat sich im Leben von Emily Cross eine Menge getan. Nicht alles war gut, nicht jede Entwicklung offenbart zunächst das Positive. Letztendlich jedoch ist das Leben immer gekennzeichnet von fortwährender Veränderung. Und letzten Endes machen wir meist das Beste daraus, wir versuchen, Verarbeitungsprozesse zu beschleunigen soweit möglich und Erfahrungen aus dem Geschehen zu ziehen. So hat sie sich scheiden lassen und, wie oben bereits erwähnt, als Todes-Dula. Nebenbei entsagte sie dem Alkohol (Face Smashed, Drooling). Nicht alles ist dabei so einfach und beiläufig wie es sich hier aufzählen lässt.

In minimal erscheinenden Soundkonstrukten (wie gleich zu Beginn What Is Your Wish?), die schwebend und wehend über uns hinwegziehen, die nur spärlich mit vorsichtiger und sich stetig verändernder Stimme angereichert sind, verschaffen wir uns einen Einblick – um auf der Strecke zu bleiben, zu dicht gesponnen und verwoben sind die kleinen Kunstwerke, deren Feinheiten sich erst nach und nach erschließen. In dunkleren, glitschigen Elektroklängen verborgen, geschieht das Entdecken ganz nebenbei, unbemerkt und die sparsame Musik entfaltet sich in mystischen Labyrinthen.

Schon einladender im folgenden Licorice, dern Sprechgesang wie nebenher geschieht, während Glöckchen und synthetische Spielereien den Tag versüßen. Was auf den ersten Blick unscheinbar erscheint, entblößt nach und nach seinen Körper, liegt bar und nackt vor uns, ungeschützt und verletzlich, sparsam intoniert, mit leichten, verwirrenden Tönen versehen.
Wir tasten, streicheln, unsere Finger verlaufen sich in den abstrakten Hautbahnen, verursachen eine Gänsehaut, wir beobachten.

Und sind ganz dabei, dicht, atmen ihren Geruch, langsam, sanft, hören zu, lauschen. Halten den Atem an.

98/100

CROSS RECORDCross Record
Ba Da Bing Records, 2.8.2019

crossrecordco.jpg

What Is Your Wish?
Licorice
Face Smashed, drooling
PYSOL My Castle
I Release You
The Fy
Hollow Garden
Y/o Dragon
An Angel, A Dove
Sing The Song
I Am Painting

 

// in english:

Breathless

Just as there are midwives, there are also death workers.
People who assist at birth are some, people who accompany the path of death are others.

Emily Cross works as a death worker alongside her life as a musician and artist.
And she certainly experiences interesting, sad, moving and inspiring moments.
Which on her new record she simply takes after herself
Cross Record
is titled, processed, presented, performed.

Passion is the term that haunts the brain of songs like Pysol, My Castle, which can be heard in advance. And ghosts seems to be a suitable description for this music. Because a lot of things here seem ghostly, shadowy, restless and unclear, but at the same time intense and moving. Located in an exciting and often diffusely fearful environment, Cross creates space with her voice, which she knows how to fill atmospherically with lively to minor-pastel sounds.

Turning the inside out. Transforming feelings and thoughts into sounds, enriching them with instruments, sounds, singing.

In the time that has passed since her last album Wabi-Sabi, a lot has happened in the life of Emily Cross. Not everything was good, not every development reveals the positive at first sight. Ultimately, however, life is always characterized by constant change. And in the end we usually make the best of it, we try to speed up processes as much as possible and draw experiences from the events. So she divorced herself and, as already mentioned above, as Death Dula. Besides, she renounced alcohol (Face Smashed, Drooling). Not everything is as simple and casual as it can be enumerated here.

In minimal appearing sound constructs (like What Is Your Wish? right at the beginning), which float and blow over us, which are only sparsely enriched with cautious and constantly changing voices, we get a glimpse – to stay on the sidelines, too densely spun and interwoven are the small works of art, the subtleties of which are only gradually revealed. Hidden in darker, slippery electro sounds, the discovery happens by the way, unnoticed and the economical music unfolds in mystical labyrinths.

More inviting in the following is Licorice, whose chanting happens as if on the side, while bells and synthetic gimmicks sweeten the day. What seems inconspicuous at first glance gradually exposes his body, lies bare and naked in front of us, unprotected and vulnerable, sparingly intoned, with light, confusing tones.
We grope, stroke, our fingers get lost in the abstract skin tracts, cause goose bumps, we observe.

And we are all there, dense, breathing her smell, slow, gentle, paying attention, listening. And hold our breath.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.