adamgreba

(photo & allrights: ADAM GREEN / Pete Voelker)

Mixen wir Kings Of Convenience mit Leonard Cohen… schütteln.. rühren, klar, von mir aus gern.

Heraus kommt?

Vielleicht.. ADAM GREEN.

Weit hergeholt, ja, vielleicht. Aber es soll ja Menschen geben, denen dieser Bursche nichts sagt respektive denen er noch nicht ins Ohr gesäuselt und baritoniert hat.
Könnte sein.

Das neue Album
Engine Of Paradise
ist gerade ein paar Tage alt, die oben genannten nicht mehr unter den Lebenden.
Also, quasi in einem, real im anderen Fall.

Nachdem Green zuvor sein letztes Album Aladdin in filmisch gewagtem Papp-Style untermalte (ein ewig scheinendes visuelles Unikat – Tipp: mit viel Alkohol oder genügend inhalierten Durchhaltepillen zu genießen) gibt es zu diesem Album nun einen Comic.

Es ist ein kurzes Werk, kaum hat man es im Ohr, ist es auch schon vorbeigerauscht.
Und dennoch ist die hier gebündelte Kreativität nach wie vor oder gerade wieder eines der größten Markenzeichen: War zuletzt eher wenig gehaltvolles von

ADAM GREEN

zu vernehmen, kommen die hier versammelten Songs allesamt mit einer Spielzeit von unter drei Minuten aus und schaffen trotzdem genau das zu vermitteln, was notwendig ist: Eine schnuckelige kleine Melodie, eine fiese kleine Geschichte aus der Hinterwäldlerwelt, abgeschieden und seltsam unantastbar, durchtränkt und besetzt von Ironie und Schlagfertigkeit und dem Mut, sich auf keinen Fall unterkriegen zu lassen.

Zudem scheint der ehemalig schnuckelige Lockenheld von der Welt unbeeindruckt oder, vielleicht oder wahrscheinlich, ist sie ihm schlichtweg wurscht. Neben seltsamen Lyrics in jenen geschmeidig und einfühlsam verschnürten Melodieschnüren verwoben haben wir die bekannten instrumentalen Seichtinstrumente, ein wenig Holz-Geklöppel (Reasonable Man), fertig ist das kleine und durchaus sehr feine Kunstwerk. Gut gemacht.

° ° °

„Freeze My Love“ is like a road-trip song where your Corvette is a JPG filled with flesh cruising towards a blockchain horizon. I think it’s a pretty song, I wish there was a radio station that played it continuously.“
° ° °

89/100

ADAM GREENEngine Of Paradise
Awol / 30th Century Records, 6.9.2019

adamgreeco.jpeg

Engine of Paradise 
Gather Round 
Freeze My Love 
Wines and Champagnes 
Escape from This Brain 
Cheating on a Stranger
 Let’s Get Moving
Rather Have No Thing
 Reasonable Man

 

live:
28.10. Stage Club – Hamburg
29.10. Bi Nuu – Berlin
31.10. St. Gallen
1.11. Basel
2.11. Lausanne
3.11. Zürich
5.11. Flex – Wien

7 Kommentare zu „Mach mal eben lauter: ADAM GREEN – Engine Of Paradise (review)

  1. Als Freund des Solo-Debüts von Adam Green (im Bandkorsett war er ja vorher schon aktiv) sprang ich bei ihm ab, als er ab Album Nummer zwei plötzlich durch deutsche Feuilletons und TV-Shows gereicht wurde. In die Alben danach hörte ich sporadisch mal rein, fühlte mich jedoch arg gelangweilt. In dieses neue Album wollte ich dementsprechend gar nicht mehr reinhören, zumal die Kritiken, die ich las, eher Maus ahnen ließen. Habs dann aber doch getan und ja: Tolles Dingen! Schafft bei mir echt wieder Momente, wie ich sie beim Debüt „Friends of Mine“ erleben durfte. Er macht endlich wieder das was er am besten kann. Und es wirkt vielleicht auch gerade deshalb, weil: es keine Sau mehr interessiert. Dicker Daumen hoch.
    Danke für den Text, viele Grüße
    David

  2. Hui, danke für Deine Worte, ging mir recht ähnlich, habe die letzten seiner Sachen auch nur halbherzig verfolgt und hörte dann vor ein paar Wochen bei SomaFM einen neuen Song, wusste gar nichts von einer neuen Platte.. Nun, mir gefällt es auch prima, sehr schönes Ding und macht Spaß, genau wie Du sagst.
    Herzliche Grüße zurück,
    Jens

  3. Was ist denn SomaFM. Bist du das? Was nicht schlimm wäre, ich mach auch immer Werbung für mich selbst in meinem eigenen Blog;-)
    LG

  4. Hihi.. nee, bin ich nicht.. ist ein Internet-Radio mit verschiedenen Sparten, teilweise nervig, teilweise sehr witzig.. (gestern lief auf im 80ger-Channel „Hearts Are Trump“ von TRIO und ich musste doch irgendwie schlucken..) – regelmäßig zum Start der Adventszeit starten dort verschiedene Weihnachtsmusik-Sender, (u.a. Christmas-Lounge) dazu einer mit Südküsten-Flair, andere althergebracht.. wirklich sehr empfehlenswert..
    Liebe Grüße
    Jens

  5. Hearts are Trump? wurde das irgendwie eingebttet in was? Weil: TRIO ist groß, wird nur eben in die Blödeecke sortiert, was daneben ist. „Herz ist Trumpf“, das Original, wirst du kennen, ist das, was neben Remmler kaum einer kann: Herz auf Schranz. Bin ja selbst Radiomann, habe bei professionellen Sendern 8RTL und so) gearbeitet. Was ich nicht aus Protzerei sage, sondern: weil die gut gemacht sind, aber inhaltlich kacke. Da lobe ich mir DIY mit dem Herz von Trump.

  6. Nein, SomaFM spielt nur Musik. Nur ab und an eine Aufforderung, nicht zu knauserig zu sein mit Spenden. Kein Gelaber, nichts. Daher kam der Song auch ohne Kommentar.

    Hier im Ösiland ist es (vermutlich) ebenso schlimm wie in D mit den Öffentlich Rechtlichen.. (bin seit fast 10 Jahren hier, eigentlich aus Norddeutschland) mit den „üblichen Verdächtigen“. Man hört nur kurz beim Brötchen holen mal nicht Deutschlandfunk und ist schon wieder für mehrere Tage aktiv genervt.. – daher sind wir vor einigen Jahren auf SomaFM gekommen – und wollen es nicht mehr missen.
    Herz ist Trumpf, natürlich. Keine Sterne in Athen.
    Dieter Thomas Heck hat verschiedentlich versucht, TRIO anzumoderieren. Ich sage mal, wie soll ich sagen. Sagen sie jetzt nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.