Ganz seltsam.

CHROMATICS

sind Helden, Helden des Untergrunds.
Sie können eine Platte ankündigen und die halbe (Indie-)Szene träumt noch Jahre später davon – obwohl eben jene Platte nie erscheinen ist.

Dear Tommy sollte sie heißen. Und mittlerweile sind die Geschichten, die um die Aufnahmen herumgeistern fast interessanter als das eigentlich erwartete Ergebnis Zumal die Veröffentlichung jener ominös-mysteriösen Töne offenbar der Band nicht so wichtig scheint wie der Musikpresse. Die Frage bleibt, was haben wir verpasst – laut Aussagen der Band die beste Chromatics-Platte, die nie zuvor ein Mensch.. lassen wir das. Wir werden es, so Johnny Jewel und seine Mitmischer wollen, hören.
Und spätestens dann (endlich) entscheiden können.

Jetzt jedenfalls ist nun ohne große Ansage die neue Scheibe
Closer To Grey
erschienen – und die macht sich ja auch ganz gut.

Sound Of Silence aus der nie endenden Riege der Simon & Garfunkel-Cover-Songs kommt zu Beginn wie ein ins Jahr 2019 transferiertes Visage-Fade To Grey-Minuskel.

Dazu in der folgenden Dreiviertelstunde die sich stets nur um wenige Millimeter bewegende Stimme von Ruth Radelet, die den Songs ihren bandtypischen Stil verpasst, diese unheilvoll wabernd-synthetischen Sphären im Psycho-Dream-Pop-Kleidchen verpackt und inmitten stumpfer Bässe herumwatet und sich gut dabei fühlt.

Dabei ist dies eine auf ungewohnte Weise recht zugängliche Platte.
Man muss gar nicht viel dazu tun, man kann einfach die Luft anhalten und schauen, wie lange man es aushält. Einfach an den Boxen kleben und abwarten und dieses liebreizend schaurig-frostige Werk mit seinen elektrifizierten Sounds und Melodien über sich hereinbrechen lasen.

Den größten Vorteil zieht die Band dabei aber aus ihrem Namen.
Denn selten genug verschaffen uns die hier gepressten neuen Klänge mehr als ein zustimmendes „Ja, ok, ja, nett“.
Jede andere unbekanntere Band hätte mit einer solchen Scheibe Mühe, aus dem vielfältigen Schatten der unzähligen, ähnlich oder gleich klingenden Mitstreiter herauszutreten.

Gut und schön, wenngleich nur wenig innovativ.
Bahnbrechend neu ist das hier nicht.
Macht aber nichts, erwartet ja niemand. Helden können tun was sie wollen.

° ° °
74/100

CHROMATICS Closer To Grey
Italians Do It Better, 4.10.2019

chromaticsco

The Sound Of Silence
You’re No Good
Closer To Grey
Twist The Knife
Light As A Feather
Move A Mountain
Touch Red
Through The Looking Glass
Whispers In The Hall
On The Wall
Love Theme From ‚Closer To Grey‘
Wishing Well

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.