danavedranavukojevic
(photo & allrights: DANA GAVANSKI / Vedrana Vukojevic / facebook)

° ° °

Hier ist es nun, das offizielle Debüt-Album von

DANA GAVANSKI.

Nicht, dass es ihre erste musikalische Veröffentlichung wäre, nein, aber.. nun, ein Album eben.

Yesterday Is Gone
ist es betitelt und wie wahr, das, was gestern oder vor einigen Wochen, Monaten gewesen ist, scheint irgendwie vorbei und unwiederbringbar. Gerade in diesem Moment.

Dabei schreit dieses Werk nach Wiederholung. Am besten, gleich mehrfach hintereinander, damit man auch die Kleinigkeiten ausreichend Hingabe widmen kann.

In spärlich anmutender Begleitung, leise und schleichend, macht sich One By One auf den Weg. Ihre Stimme, die stets ein wenig sprachlos klingt, die in Momenten Dillon ähnlich scheint (nichts ist wirklich), die in Höhen schwingt, in denen man sich nicht sicher, nicht wohl fühlt. Und trotzdem zu Höchstleistungen ansetzt. Einen Versuch ist es wert, durchaus. Und noch besser, es gefällt.

Mit Catch geht der einsame Spaziergang weiter.
Es steckt viel Sehnen, viel Verlangen in ihren Songs.

Ein verwaschenes Wabern, What We Had, wie aus singenden Geigen, wir spazieren mit

DANA GAVANSKI

über die im Sonnenschein liegenden Dächer der Stadt, lassen unseren Blick schweifen, sehen die Straßen entlang, durch sie wir sonst schreiten, in neuem Winkel, ganz anders wirkend,

Trouble wirkt dann auch gleich von Beginn dem Titel entsprechend, ein wenig aufgeregt und leicht verstimmt.

Anders als noch auf ihren 2017 veröffentlichten Spring Demos (meine Rezension)  wird hier ihre Stimme umspielt mit vielerlei Instrumentarium. So wirkt das Ganze daher vervollständigt, verzichtet dennoch nicht auf eine Ursprünglichkeit. Immer wieder hören wir das Klare, Direkte, das Unscheinbare und daher so Wertvolle.

‘I’m learning how to say goodbye / to let you go and face the tide / to wrap my feelings in a song‘

Man vergisst nicht, was einem viel bedeutet, trotdem die Zeit voranschreitet und nichts zurückkehrt, so wie es gewesen ist. Bei einem zweiten Treffen gibt es durchaus noch den Zauber, die Spannung jedoch ist eine andere.
Du wirst niemals die gleiche sein, auch wenn wir keine Fremden mehr sind, sondern zeitweise Liebende, ist irgendwie alles dann doch wieder nichts. Weil alles einfach unwirklich ist und nur eine Spiegelung Deinerselbst (Small Favours).

Auch wenn es rockt im Hause Gavanski (Everything That Bleeds) bleibt da die über allem liegende Verträumtheit, sei sie zum Ausdruck gebracht durch die schwankende Stimme der Künstlerin, wie auch das eingespielte Xylophon, das dem Song eine kindliche Naivität verleiht, die im Kontrast zum eindringlichen Gesang steht.

So haben wir einen emotionalen musikalischen Berg zu besteigen, immer wieder an die Hand genommen, kurz gestolpert, das unnötige Gepäck kurz im Gebüsch zurückgelassen um nackten Fusses in den Gebirgsbach zu springen.

Erfrischend und anders, aber, wie wir wissen, die Zeit vergeht.

° ° °
92/100

DANA GAVANSKI Yesterday Is Gone
Full Time Hobby, 27.3.2020

danaco

One By One
Catch
What We Had
Good Instead Of Bad
Trouble
Yesterday Is Gone
Small Favours
Everything That Bleeds
Other Than
Memories Of Winter

// in english:

Without, with, alone

Here it is now, the official debut album of

DANA GAVANSKI.

Not that this is her first musical release, no, but… well, an album.

Yesterday Is Gone
it is titled and how true, that what was yesterday or some weeks, months ago seems somehow over and irretrievable. At this very moment.

Yet this work screams for repetition. Best, several times in a row, so that one can devote enough devotion to even the smallest details.

In sparse-looking accompaniment, quietly and sneakily, One By One sets out on its way. Her voice, which always sounds a little speechless, which seems to resemble Dillon in moments (nothing is real), which swings at heights where one does not feel safe, not comfortable. And yet still sets out to achieve top performances. It’s worth a try, definitely. And even better, it pleases.

With Catch the lonely walk continues.
There is much longing, much desire in these songs.

A faded drifting, What We Had, like from singing violins, we walk with

DANA GAVANSKI

over the sunny roofs of the city, let our eyes wander, see the streets along which we usually walk, in a new angle, with a completely different effect,

Right from its beginning Trouble seems to be in line with the title, a little bit excited and slightly out of tune.

Unlike on her 2017 Spring demos (my review), here their voice is played around with a variety of instruments. So the whole thing seems to be completed, but does not renounce its originality. Again and again we hear the clear, direct, the unimposing and therefore so valuable.

I’m learning how to say goodbye / to let you go and face the tide / to wrap my feelings in a song

You won’t ever forget what means a lot to yourself, despite the fact that time moves on and nothing returns as it was. At a second meeting there is still the magic, but the tension is different.
You will never be the same, even if we are no longer strangers, but lovers for a time, but somehow everything is nothing again. Because everything is just unreal and just a reflection of yourself (Small Favours).

Even if it rocks in the house of Gavanski (Everything That Bleeds) there remains the dreaminess that lies above everything, be it expressed by the wavering voice of the artist, as well as the well-rehearsed xylophone, which gives the song a childlike naivety, which stands in contrast to the haunting vocals.

So we climbed an emotional musical mountain, took it by the hand again and again, stumbled briefly, left the unnecessary luggage in the bushes for a short time and jumped barefoot into the mountain stream.

Refreshing and different, but, as we know, time passes.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.