Für alle: BRIGHT EYES – Down In The Weeds, Where The World Once Was (review)


Habe mir die LP zum Geburtstag gewunschen und von meiner Lieblingsschwägerin geschonken bekommen. Conor Oberstwar mal ein aufstrebender Jungspund, ein Star unter den Unbekannten, ein neues Gesicht im Rund der Songschreiber und Texter, der großen Lyriker in Musikantengestalt. Inzwischen ist er (seit gewiss über einem Jahrzehnt) aus dem Unbekanntenstatus längst heraus, seine musikalischen Ausflüge solo, … Für alle: BRIGHT EYES – Down In The Weeds, Where The World Once Was (review) weiterlesen

Holy: SHITKID – 20/20 (review)


(photo & allrights: SHITKID / facebook) ° ° °Das ist mal eine Überraschung. Das klingt wie Cranes on Speed oder My Bloody Irgendwas mit Schwanengesang. Kein Pardon, kein Zurücknehmen. Shoegaze mit Sex-Appeal. Kindchenschema mal auf gut. Ohne Kerle, die drauf warten, dass das Röckchen hoch rutscht. Was es natürlich trotzdem tut.Und alles sehr sehr gut … Holy: SHITKID – 20/20 (review) weiterlesen