Was hat dieses Köpfchen nicht schon für grandiose Klänge für die Ewigkeit hervorgebracht.
Um so verwunderlicher oder bemerkenswerter nun die neueste Errungenschaft aus dem Hause

SMASHING PUMPKINS.

Ein Doppelalbum musste es werden um all der Ideen genügend Platz und Freiraum zuteil werden zu lassen. 72 Minuten.
Nicht gerade selten ärgert sich der/die Musikfan* über neue Alben, die dann zwischen 23 und 27 Minuten lang sind. Die aber ganz regülär als Album geführt und zum entsprechenden Preis verkauft werden.
Solche Länge beziehungsweise Kürze schafften schon Dead Or Alive oder die Sisters Of Mercy mit Maxi-Singles in den Achtzigern. Da war dann ein Stück drauf. Manchmal ein Stück in drei, vier verschiedenen Mixen.

Aber eigentlich geht es ja hier um etwas ganz anderes:

Die Songs auf dem neuen Album sind durchweg nicht unheimlich schlecht. Auch nicht unheimlich gut. Sie sind eher, nicht alle, aber dennoch einige, einfach kraftlos und ohne Ausdruck. Ohne special Markenzeichen. Bis auf das gepresste Gesinge. Wenngleich das auch ehemals kraftvoller herüberkam und Billy Corgan weniger belanglose Lyrics singen durfte. Da fiel ihm wohl noch mehr ein, damals, wie er jung war.

Es ist nicht schlecht, es unterhält so nebenbei, läuft mit, läuft dabei, das Bier rinnt die Kehle hinab und das Brot geht auf im Ofen, die neue Platte der

SMASHING PUMPKINS

läuft, läuft, läuft..
Wer?
Das?
Echt?
Oh.

° ° °
55/100

SMASHING PUMPKINSCyr



The Colour Of Love
Confessions Of A Dopamine Addice
Cyr
Dulcet In E
Wrath
Ramona
Anna Satana
Birch Grove
Wyttch
Starrcraft
Purple Blood
Save Your Tears
Telegenix
Black Forest, Black Hills
Adrennalynne
The Hidden Sun
Schaudenfreud
Tyger, Tyger
Minerva


https://open.spotify.com/embed/album/6jyVmM4JOjBSzJqSa4fRaI


// in english:

For now, I’m gone

What has this little head made for magnificent sounds for eternity.
All the more astonishing or remarkable now the latest achievement from the house

SMASHING PUMPKINS.

It had to be a double album to give all the ideas enough space and freedom. 72 minutes.
It is not unusual for music fans* to be annoyed by new albums, which are then between 23 and 27 minutes long. However, these albums are very often sold for the corresponding price.
Dead Or Alive or the Sisters Of Mercy with their maxi-singles in the eighties already achieved such a length or shortness. Then there was a piece on it. Sometimes a piece in three or four different mixes.

But actually this is about something completely different:

The songs on the new album are not bad at all. Not incredibly good either. They are rather, not all of them, but still some of them, simply powerless and without expression. Without a special trademark. Except for the pressed vocals. Even though it was more powerful in the past and Billy Corgan was allowed to sing less irrelevant lyrics. He probably remembered even more, back then, when he was young.

It’s not bad, it entertains on the side, runs along, the beer runs down the throat and the bread opens in the oven, the new record of the

SMASHING PUMPKINS

Run, run, run…
Who?
This?
This?
Oh.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.