(photo & allrights: MISTY COAST / Facebook)


Kurz nach Erscheinen ihres neuen Albums
When I Fall From The Sky
hatte ich Gelegenheit, den sympathischen norwegischen Sungaze-Musikern von

MISTY COAST

ein paar Fragen zu stellen..

Hier mein Interview, unten die deutsche Übersetzung:

° ° °

At first, hello & thanks a lot for taking time for my questions.. For those who haven’t heard of you yet.. what have they missed and what do we all have to know about you?

Misty Coast is the bad ass, sweet little sister of noise rock act The Megaphonic Thrift (which is our other project). We make some kind of weird pop music, and people usually call it noisy dream pop or psych-pop, with a spoon of gritty shoegaze. Live, we’ve been described as “one hell of a rock band!”, and we love dancing on our pedals and pushing the boundaries between the ugly and the beautiful. 

I read that after the release of your last album When I Fall From the Sky your line-up changed. What’s new on the misty coast and why?

While making the music and recording, we are usually just the two of us (Richard and Linn), bringing in Kim Åge Furuhaug (Orions Belte) towards the end to add the drums. Until now we’ve been playing our concerts as a duo or a trio. But after the release of When I Fall From the Sky we wanted to add an extra force to our live shows, so we asked Anne Lise Frøkedal to join us on keys and guitar. (Anne Lise is known from projects like I Was a King and Frøkedal, and is also Linns big sister). Performing as a quartet it’s possible to bring out more details in the music, and we can also be more dynamic. 

The cover of your new Album looks a little like a follow-up to Melodaze? Is there a story behind the cover-art?

American artist Steven Duke has made the artwork for all three Misty Coast albums. He’s drawing everything by hand, and we think his work is absolutely amazing. We love how the colors pop out of the picture on our latest album cover, truly emphasizing our music – even though it’s kind of playing with the aesthetics of old prog rock artwork. We have actually made some numbered prints of When I Fall From the Sky, so that people can put this masterpiece on the wall. 

The album title When I Fall From The Sky is at first view not really happy & made for good mood, it’s more like getting the feet on the ground and get a clearer view of all & everything. Why do you choose that title?

The title is a play on dreams about falling, which most of us have experienced. The album explores the lines between reality and dreams, and what we experience as the real world. We didn’t mean for the title to be sad, and if you listen to the title track we hope you can see that it’s more about catching the magic right in front of you. 

When I hear „Bergen, Norway“ I automatically think about Fjords, cold water, go out fishing, beautiful landscapes and no more than 15° C in summer. Is that really what I think about it? How is life going on as a norwegian musician who make sunny sounds like you do?

Yeah, you are more or less right. But you left out “rain”. Bergen is the most beautiful place in the world when it’s sunny, but unfortunately it’s often far between those days. In 2018 it didn’t stop raining for 80 days straight. And that’s when we decided to move. So since 2019 we’ve been living in Oslo, on the east side of Norway, and perhaps that’s why our latest release has a sunny vibe?

What do you think about the existence of a perfect pop-song? And.. if you would be able to write one (if you did not already have..) would you reveal it?

We think perfection is boring. And we find music more interesting if it contains some sort of resistance, and some elements are a bit off. We are fed up with the modern pompous and over-produced commercial pop music. To us the perfect pop song is a simple tune that immediately gets stuck to your head – like the beautiful and sparse love song True Love Will Find You In The End by Daniel Johnston.  

What kind of music are you listening to in private? Are there any personal all-time-highlights or influences?

Lately we’ve been listening a lot to Mort Garson’s Plantasia album, both to make our chili plants grow and to heal our souls. There’s also been a lot of great music coming out of Norway the past months, and we love the new albums of Hilma Nikolaisen, Orions Belte, Niilas, Frøkedal, Rural Tapes and Vilde Tuv. All time favorites must be The Zombies, T Rex, Yo La Tengo, Broadcast, Flaming Lips, Television, Stereolab, Melody’s Echo Chamber, Spiritualized, Magnetic Fields, The Byrds and Guided by Voices. 

The first Album you ever bought was…? And the latest..?

Linn: When I was 10 years old I bought my first CD at the local gas station in my hometown Etne, and it was No Doubt – Tragic Kingdom. 

Richard: The first album I bought was AC/DCBack in Black on cassette.

The latest album we bought was Hilma Nikolaisen – Heritage (we share everything, haha). 

Have you ever been to Austria?

Yes! We played B72 in Wien with The Megaphonic Thrift back in 2012. Really cool venue right beneath the railway, and we could hear the trains and radio signals ringing through our amplifiers. 

One last thing – is there a message you would like to tell to your listeners?

Stay safe, hang in there, and TAKE THE VACCINE ❤ 

Now I would really thank you for your answers.

° ° °

in Deutsch:

Zunächst einmal: Hallo & vielen Dank, dass Ihr Euch Zeit für meine Fragen nehmt… Für diejenigen, die noch nichts von Euch gehört haben… was haben sie verpasst und was müssen wir alle über Euch wissen?

Misty Coast ist die knallharte, süße kleine Schwester des Noise-Rock-Acts The Megaphonic Thrift (was unser anderes Projekt ist). Wir machen eine Art schräge Pop-Musik, die Leute nennen es meist noisigen Dream-Pop oder Psych-Pop, mit einem Löffel düsterem Shoegaze. Live werden wir als „one hell of a rock band“ beschrieben, und wir lieben es, auf unseren Pedalen zu tanzen und die Grenzen zwischen dem Hässlichen und dem Schönen zu verschieben.

Ich habe gelesen, dass sich nach der Veröffentlichung eures letzten Albums When I Fall From the Sky euer Line-Up verändert hat. Was ist neu bei Misty Coast und warum?

Während des Musizierens und Aufnehmens sind wir normalerweise nur zu zweit (Richard und Linn), wobei wir gegen Ende Kim Åge Furuhaug (Orions Belte) als Schlagzeuger hinzuziehen. Bis jetzt haben wir unsere Konzerte als Duo oder Trio gespielt. Aber nach der Veröffentlichung von When I Fall From the Sky wollten wir unseren Live-Shows eine zusätzliche Kraft hinzufügen, also baten wir Anne Lise Frøkedal, sich uns an den Tasten und der Gitarre anzuschließen (Anne Lise ist bekannt aus Projekten wie I Was a King und Frøkedal, und ist auch Linns große Schwester). Wenn wir als Quartett auftreten, ist es möglich, mehr Details in der Musik herauszuarbeiten, und wir können auch dynamischer sein.

Das Cover eures neuen Albums sieht ein bisschen aus wie ein Nachfolger von Melodaze? Gibt es eine Geschichte hinter dem Cover-Artwork?

Der amerikanische Künstler Steven Duke hat das Artwork für alle drei Misty Coast Alben gemacht. Er zeichnet alles von Hand, und wir finden seine Arbeit absolut erstaunlich. Wir lieben es, wie die Farben auf unserem neuesten Albumcover aus dem Bild herausstechen und unsere Musik wirklich betonen – auch wenn es irgendwie mit der Ästhetik alter Prog-Rock-Artworks spielt. Wir haben sogar einige nummerierte Drucke von When I Fall From The Sky gemacht, damit die Leute sich dieses Meisterwerk an die Wand hängen können. Der Albumtitel When I Fall From The Sky ist auf den ersten Blick nicht wirklich fröhlich und für gute Laune gemacht, es geht eher darum, die Füße auf den Boden zu bekommen und einen klareren Blick auf alles zu bekommen.

Warum habt ihr diesen Titel gewählt?

Der Titel ist eine Anspielung auf Träume vom Fallen, die die meisten von uns schon erlebt haben. Das Album erforscht die Grenzen zwischen Realität und Träumen und dem, was wir als die reale Welt erleben. Wir wollten nicht, dass der Titel traurig ist, und wenn man sich den Titeltrack anhört, hoffen wir, dass man sieht, dass es eher darum geht, die Magie direkt vor einem einzufangen.

Wenn ich „Bergen, Norwegen“ höre, denke ich automatisch an Fjorde, kaltes Wasser, rausgehen zum Fischen, schöne Landschaften und nicht mehr als 15° C im Sommer. Ist es wirklich das, was ich mir darunter vorstelle? Wie ist das Leben als norwegischer Musiker, der so sonnige Klänge macht wie Sie?

Ja, Sie haben mehr oder weniger Recht. Aber Sie haben „Regen“ ausgelassen. Bergen ist der schönste Ort der Welt, wenn es sonnig ist, aber leider ist das an solchen Tagen oft nicht der Fall. Im Jahr 2018 hat es 80 Tage am Stück nicht aufgehört zu regnen. Da haben wir uns entschieden, umzuziehen. Seit 2019 leben wir also in Oslo, auf der Ostseite Norwegens, und vielleicht ist das der Grund, warum unsere neueste Veröffentlichung einen sonnigen Vibe hat?

Was denkst Du über die Existenz eines perfekten Pop-Songs? Und… wenn ihr in der Lage wäret, einen zu schreiben (wenn ihr das noch nicht getan habt..), würdet ihr ihn veröffentlichen?

Wir denken, Perfektion ist langweilig. Und wir finden Musik interessanter, wenn sie eine Art von Widerstand enthält, und einige Elemente ein bisschen daneben sind. Wir haben die Nase voll von der modernen pompösen und überproduzierten kommerziellen Popmusik. Für uns ist der perfekte Popsong eine einfache Melodie, die sofort im Kopf hängen bleibt – wie das schöne und spärliche Liebeslied True Love Will Find You In The End von Daniel Johnston.

Welche Art von Musik hören Sie privat? Gibt es irgendwelche persönlichen All-Time-Highlights oder Einflüsse?

In letzter Zeit haben wir viel Mort Garsons Plantasia-Album gehört, sowohl um unsere Chili-Pflanzen wachsen zu lassen als auch um unsere Seelen zu heilen. In den letzten Monaten gab es auch viel großartige Musik aus Norwegen, und wir lieben die neuen Alben von Hilma Nikolaisen, Orions Belte, Niilas, Frøkedal, Rural Tapes und Vilde Tuv. Allzeit-Favoriten sind wohl The Zombies, T Rex, Yo La Tengo, Broadcast, Flaming Lips, Television, Stereolab, Melody’s Echo Chamber, Spiritualized, Magnetic Fields, The Byrds und Guided by Voices.

Das erste Album, das Ihr je gekauft haben, war…? Und das letzte…?

Linn: Als ich 10 Jahre alt war, kaufte ich meine erste CD an der örtlichen Tankstelle in meiner Heimatstadt Etne, und es war No Doubt – Tragic Kingdom.

Richard: Das erste Album, das ich gekauft habe, war AC/DC – Back in Black auf Kassette.

Das letzte Album, das wir gekauft haben, war Hilma Nikolaisen – Heritage (wir teilen alles, haha).

Wart Ihr schon mal in Österreich?

Ja! Wir haben 2012 im B72 in Wien mit The Megaphonic Thrift gespielt. Ein wirklich cooler Veranstaltungsort direkt unter der Eisenbahn, und wir konnten die Züge und Radiosignale durch unsere Verstärker schallen hören.

Eine letzte Sache – gibt es eine Botschaft, die Ihr Euren Zuhörern mit auf den Weg geben möchten?

Bleibt sicher, haltet durch, und lasst Euch impfen ❤

Prima, es hat Spaß gemacht , dann erst einmal herzlichen Dank für Eure Antworten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.