(photo & allrights: MAPLE GLIDER / Bandcamp)

Melbourne. Australien.
Das klingt nicht nur wie das andere Ende Der Welt, das ist das andere Ende der Welt.
Irgendwie seltsam. In einer Zeit, in der jeder Winkel des Planeten per Handy oder Mail , per Internet quasi in Sekunden greifbar und erreichbar ist, ist die Entfernung zwischen Österreich und Australien schon gewissermaßen nicht greifbar, in bestimmter Weise unvorstellbar.
Wie viele Tage man wohl laufen müsste, um dorthin zu gelangen?
Pausen und Ruhezeiten mal außen vor gelassen..
Lange, nehme ich an.

MAPLE GLIDER

ist Tori Zietsch ist Maple Glider und Australien ihre Heimat.

To Hope Is The Only Thing
wurde in seiner Ruhe und Entspanntheit sicher auch durch eine gewisse Reisetätigkeit der Protagonistin im Zusammenwirken mit ihrer religiösen Entdeckungsfreude beeinflusst, so ein Großteil des Materials in Großbritannien aufgenommen wurde, wo die Seebrise Brightons ein Übriges tat, um den hier vorgelegten Songs Wind und Sturm und wehende Melodien beizubringen.

Zudem vermag Tori mit ihrer Stimme innerhalb von Sekunden ihre Zuhörer für sich einnehmen und fesseln.

Ein in weiten Teilen durchaus spärlich instrumentiertes Werk mit Hang zur fein ziselierten Melodie, ein ruhig-faszinierendes Kaleidoskop der Gefühlswelten dieser Musikerin, die in Ruhe und Stille ihren Kreationen freien Raum lässt und dabei den Pop-Hymnen der ganz Großen oft sehr nahe kommt.

Man könnte hier Vergleiche zur Königsklasse, namentlich Lana del Rey vorbringen und zeigt damit dem unvoreingenommenen Hörer vorab die ungefähre Richtung, in die sich

MAPLE GLIDER

hier bewegt.

Leid durch Verlust, Intimität durch Reduktion, Zurücknahme und Gelassenheit.
Folk-Oden, die in sich ruhen, durch Klarheit beeindrucken und sanfte Melodien mit Texten über Liebe, Verlassenheit, Zusammenführung und Zukunft, Nähe durch Distanz und Erfahrung durch Leid, Sensibilisierung durch Erfahrung..

Im Gegensatz zu ihrer humorvollen, positiven Grundeinstellung finden sich in ihren Liedern eher Songs voller Zweifel nie jedoch ohne Kraft und Zuversicht.
Ein Album mit enormer Ausstrahlung, mit Ausdruck von Einfühlungsvermögen inmitten stiller Einsamkeit. Folksongs fragiler Natur, geleitet durch Klaviersturkturen, Akustikgitarren und eine immer wieder überraschend ausdrucksstarke Stimme.

° ° °

84/100

MAPLE GLIDERTo Enjoy Is The Only Thing
Partisan / Rough Trade, 25.6.2021




As Tradition
Swimming
View From This Side
Friend
Be Mean, It’s Kinder Than Crying
Good Thing
Baby Tiger
Performer
Mama It’s Christmas


// in english:

Keeep your head up

Melbourne. Australia.
That doesn’t just sound like the other end of the world, it is the other end of the world.
Somehow strange. At a time when every corner of the planet can be reached in seconds by cell phone or e-mail, via the Internet, the distance between Austria and Australia is in a way intangible, in a certain way unimaginable.
How many days would you have to walk to get there?
Breaks and rest periods not included…
A long time, I suppose.
MAPLE GLIDER
is Tori Zietsch is Maple Glider and Australia is her home.
To Hope Is The Only Thing
was certainly influenced in its calmness and serenity by a certain amount of travel by the protagonist in conjunction with her religious joy of discovery, so much of the material was recorded in the UK, where the sea breeze of Brighton did the rest to bring wind and storm and blowing melodies to the songs presented here.
In addition, Tori is able to win over and captivate her listeners with her voice within seconds.
A in large parts quite sparsely instrumented work with a penchant for finely chiseled melody, a quietly fascinating kaleidoscope of the emotional worlds of this musician, who in peace and quiet gives her creations free space and often comes very close to the pop anthems of the greats.
If you were asked, you could make comparisons to the royal class, namely Lana del Rey, and thus show the unprejudiced listener in advance the approximate direction in which
MAPLE GLIDER
moves here.
Suffering through loss, intimacy through reduction, withdrawal and serenity.
Folk odes that rest in themselves, impress with clarity and gentle melodies with lyrics about love, abandonment, reunion and future, closeness through distance and experience through suffering, sensitization through experience….
In contrast to their humorous, positive attitude, their songs are rather full of doubt, but never without strength and confidence.
An album with enormous charisma, with expression of empathy in the midst of silent loneliness. Folk songs of a fragile nature, guided by piano structures, acoustic guitars and a voice that is always surprisingly expressive.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.