Stille Kraft: ARAB STRAP – As Days Get Dark (review)


(photo & allrights: ARAB STRAP / facebook / hpphotos) So lange gibt es sie schon, sie haben Freundschaften überlebt, sie begleiten mich immer noch, nicht regelmäßig aber immer mal wieder und dann treffen mich ihre Songs mit voller Wucht. So sehr sind sie passend zur Stimmung, meist, also, ganz wunderbar. Ruhig und bedächtig irgendwie und … Stille Kraft: ARAB STRAP – As Days Get Dark (review) weiterlesen

Mehr oder weniger: STILL CORNERS – The Last Exit (review)


phtoto & allrights: STILL CORNERS / Bandcamp Manchmal hört man Musik, ist spontan begeistert, sehnt sich nach mehr, einem Album, hört dies rauf und runter... und die Künstler* verschwinden dann. Oft für immer. Manche Band hingegen begleitet einen über einen längeren Zeitraum.Die STILL CORNERSliebe ich schon eine ganze Weile. Was mir mal wieder das Gefühl … Mehr oder weniger: STILL CORNERS – The Last Exit (review) weiterlesen

Ich bin dann mal weg: THE SMASHING PUMPKINS – Cyr (review)


Was hat dieses Köpfchen nicht schon für grandiose Klänge für die Ewigkeit hervorgebracht.Um so verwunderlicher oder bemerkenswerter nun die neueste Errungenschaft aus dem Hause SMASHING PUMPKINS.Ein Doppelalbum musste es werden um all der Ideen genügend Platz und Freiraum zuteil werden zu lassen. 72 Minuten.Nicht gerade selten ärgert sich der/die Musikfan* über neue Alben, die dann … Ich bin dann mal weg: THE SMASHING PUMPKINS – Cyr (review) weiterlesen

Immer/Noch/Wieder: LOMA – Don’t Shy Away (review)


photo & allrights: LOMA / facebook Manchmal sind zweite Alben so ein Wackelding.Wenn man mit dem Debüt einen gewissen Erfolg verzeichnen konnte, sieht man sich der Gefahr gegenüber, alles richtig, alles ähnlich wiederholen. Weil, es hat ja gefunkt, geklappt, gefallen. Und hatte Erfolg. Zugleich möchte man natürlich eine gewisse Weiterentwicklung. Persönlich, musikalisch, weltlich.. whatever - … Immer/Noch/Wieder: LOMA – Don’t Shy Away (review) weiterlesen

Nun und später: FLEET FOXES – Shore (review)


Neue Hymnen braucht das Land. Und manchmal braucht man eben dieses herrlich tönende Herrengesinge, choral, kehlig, hellglöckchenmäßig, mitreissend, hinterfragend, folkloristisch, traditionell oder einfach typischFLEET FOXES.Shoreheißt das neue Album und es hält durchaus das, was man von ihm erwarten konnte. So quert hier jeden Ton die optimistische Gefühlsduselei, hochpreisend, innehaltend, nachdenklich und in jeder Minute bewundernswert.Shorekam … Nun und später: FLEET FOXES – Shore (review) weiterlesen

Die vier Fragezeichen: PILLOW QUEENS – In Waiting (review)


(photo & allrights: PILLOW QUEENS / bandcamp) Wir hatten diese Jahr schon einige Debüt-Alben, deren Veröffentlichung geplant oder nicht gepant war, und natürlich mehr oder weniger berauschende, bezaubernde, hinhaltende, enttäuschende Ergebnisse präsentierten... die Liste ist lang, die Musik mal mehr, mal weniger vielversprechend, mal mehr, mal weniger begeisternd... Ich wiederhole mich. Nimmt man die Vorschusslorbeeren, … Die vier Fragezeichen: PILLOW QUEENS – In Waiting (review) weiterlesen

Ein Lächeln und ein Fußabdruck in Gedanken: MERCE LEMON – Moonth (review)


(photo & allrights: MERCE LEMON / Katie Krulock) Irgendwie über das hier gestolpert, irgendwo ein Wort gelesen.Reingehört und reinverliebt. MERCE LEMONaus Pittsbourgh klingen auf ihrem neuen Album Moonthmelancholisch nach letztem Sommer, energiegeladen und spannend, eicht staubig wie das Lieblingsbuch im Regal, das, stets in Gedanken doch nur selten ausgepackt, herausgenommen aus seiner angestammten Position, die … Ein Lächeln und ein Fußabdruck in Gedanken: MERCE LEMON – Moonth (review) weiterlesen

How to make this great: CLT DRP – Without The Eyes (review)


(photo & allrights: CLT DRP / Stewart Gardiner) Zwischen brachialer Lärmlandschaft, permanentem Krach und verzerrten Klängen, rotziger Stimme und fuzzig ohrenbetäubender Instrumente hauenCLT DRPschonmal ganz schön auf die Kacke. Dazu ein Cover, dass bei Facebook zunächst gesperrt wurde, bei erneutem Hochladen aber ohne Murren akzeptiert wurde. Provokation steht irgendwo weit oben auf der To Do-Liste … How to make this great: CLT DRP – Without The Eyes (review) weiterlesen

Moral und Geschichte: I LIKE TRAINS – Kompromat (review)


David Martin , Guy Bannister, Ian Jarrold, Alistair Bowis, Simon Fogal ° ° °Acht Jahre sind eine recht lange Zeit.Vor acht Jahren waren unsere Kinder noch Kinder und wussten nicht recht, was tun und erst recht nicht, was aus ihnen werden sollte. Inzwischen sind sie ordentliche Studenden an der Universität. Inzwischen wohnen wir am Land. … Moral und Geschichte: I LIKE TRAINS – Kompromat (review) weiterlesen

Weites Land und großes Herz: H.C. McENTIRE – Eno Axis (review)


(photo & allrights: H.C. McEntire / bandcamp) Mit Angel Olsen macht man selten etwas falsch. Eine Rezension mit dem Namen einer anderen Künstlerin zu beginnen, ist sicher etwas schwierig. Gewagt. Oder könnte auf die Überlegung schließen lassen, dass eben die, um die es geht, nicht selbst genug ist / ohne Vergleiche auszukommen. Doch nein, nein, … Weites Land und großes Herz: H.C. McENTIRE – Eno Axis (review) weiterlesen