Zurückgedreht: BAT FOR LASHES – Lost Girls (review)


Natasha Khan hat umdekoriert, ihr oft unnahbar wirkendes Drumherum ausgetauscht und tönt nun doch recht ungewohnt in einem neuen kuschelig-wohligen Klangkostüm. Lost Girls heißt ihr neues Album und es ist wie eine Reise in die Achtziger, von der Stimmung her, von den Vibes, alles scheint ein Trip in die gute alte, mitunter auch langweilig scheinende … Zurückgedreht: BAT FOR LASHES – Lost Girls (review) weiterlesen

Damit das mal klar ist: TRAVIS – Where You Stand


Mit Mother wählen TRAVIS für ihr neuestes Werk ein denkbar ungünstigen Einstieg. Do-Waa-Woop ist einfach nichts für mich. Klingt fast wie Rhythmus à la Status Quo. Why did we wait so long? Tja. Manchmal ist lang zu lang. Mit Moving schon geht es großkotzig wie gewohnt weiter, der ausholende Gesang ist wieder da, ohne besonders … Damit das mal klar ist: TRAVIS – Where You Stand weiterlesen

Brei: CAMERA OBSCURA – Desire Lines


Nichts am neuen Pullover kratzt. Nicht mal das Schild mit der Waschanleitung piekst ab und an im Nacken. Man darf nur nicht zu kräftig schleudern. Und das Flüssigwaschmittel nicht vergessen, damit alles in Form bleibt und die Farbe beibehalten wird. Sie haben schon einen ausgeprägten Hang zum Schlager. Die Melodie von Troublemaker stünde Andrea Berg … Brei: CAMERA OBSCURA – Desire Lines weiterlesen

Überflüssig: VAMPIRE WEEKEND – Modern Vampires Of The City


Es gibt so Platten, da weiß ich schon vor dem Hören des ersten Tons, dass ich keine Lust haben werde, Ihnen Zeit zu widmen und sie zu bereden. VAMPIRE WEEKEND's neue Platte ist eine davon. Obvious Bicycle Unbelievers Step Diane Young Don't Lie Hannah Hunt Everlasting Arms Finger Back Worship You Ya Hey Hudson Young … Überflüssig: VAMPIRE WEEKEND – Modern Vampires Of The City weiterlesen