Life’s What You Make It: WHITE WITCHES – Heironymus Anonymous


(photo & allrights: WHITE WITCHES / fb) ° ° ° Eine Mischung aus Glamrock (The Ark), aus musikalisch-entarteter Chaostheorie (The Cardiacs) und der Rocky Horror Picture Show. Wer sich darunter jetzt mal gerade nichts vorstellen kann, der sollte sich zügigst die Kopfhörer über die Ohren stülpen und die neue Scheibe von WHITE WITCHES hören. Dann.. … Life’s What You Make It: WHITE WITCHES – Heironymus Anonymous weiterlesen

Der Ton zum Sonntag: THE ARK


Sie waren sogar mal beim Grand Prix. Also, beim Eurovision Song Contest. Eine der coolsten und spacigsten Bands, die inzwischen leider der Vergangenheit angehören. Sie hatten einfach den Dreh für hypereingängige Refrains raus, haben ihre Musik mit ein wenig Surrealität verbunden und stets in der Lage, eine Show der Superlative zum Besten geben zu können. … Der Ton zum Sonntag: THE ARK weiterlesen

Wie früher die Guten: MARK MALLMAN – Double Silhouette


Siebziger Jahre Piano-Rock. Eine coole Stimme. Und Musik die ohne großes Tamtam auskommt. Voluminös, mit wehenden Soundlandschaften, mit Synthietüpfeln, ernst und aus dem Herzen. Double Silhouette Dirty Dishes So Much For Hollywood Endings Like A Car Crash Slow The Guillotine Single Silhouette Shadow Of The Darkest Dawn It Started With A One Night Stand The … Wie früher die Guten: MARK MALLMAN – Double Silhouette weiterlesen

Was‘ das denn? – MAC DEMARCO – Rock And Roll Night Club


"Hach, nee, was' das denn?" "Wie hieß gleich wieder der Typ, der dieses Lied, das Les Reines Prochaines so cool gecovert haben.. also, der.. " "Nee, ich find, das klingt wie der Typ von, die mit Tainted Love.." "Bitte? Nicht im Ernst." "Auch The Ark hör ich da." "Naja. Vielleicht wegen der Verspieltheit.." "Ich hab … Was‘ das denn? – MAC DEMARCO – Rock And Roll Night Club weiterlesen