Da kommen ganz, ich wiederhole ganz, ich betone, ganz große Gefühle auf.

Model Of You
hat Wärme.
Intimität.
Intensität.
Gefühl.
Ein Traum.

Der mich, obwohl ganz anders, trotzdem in Momenten an
The Twilight Sad erinnert.
Das ist ein Wort.

CLOUD BOAT

klingen entspannt, sie mahlen Töne zu Kleinholz und rühren daraus ein unbeschreiblich dichtes neues Netz aus musikalischer Finesse mit Feinsinn, Hintergründigkeit und Humor.

Klar scheint, nur knapp mehr als ein Jahr nach Veröffentlichung ihres in weiten Kreisen ebenfalls sträflich übersehenen Book Of Hours, dass mit
Model Of You
mehr Wert gelegt wird auf die Stimme von Sam Ricketts als Mittler zwischen den Welten, sprich, zwischen der leichte(re)n und mit schwungvollen etherisch-epischen Synthiemelodien angesiedelten Musik des neuen Albums und den Hörern, die im Gegensatz zum Erstlingswerk hier freier und in einem größeren Radius zu agieren scheinen. Geblieben sind die Dub-Step-Drum & Bass-Momente (The Glow), hymnenartige Momente (Hideaway), Klangtüfteleien und Spielereien, die ineinander verwoben ein kompakt wirkendes Ganzes ergeben.

Noch hat man die Fußspuren der für Book Of Hours typischen, einfach gehaltenen Electronic-Dreamscapes im Ohr, schon scheint die Zeit im Laufe gehindert, gestoppt,
weil.. irgendwo diese Töne erklingen und erhaben über allem stehen.

Dazu gibt es immer wieder zwischen all der Melancholie frische und hervorstechende Gitarren, Pianospiel und natürlich die Traurigkeit,
die durch die stimmliche Prägnanz hervorstechendes Merkmal des Duos bleibt.

Thoughts In Mine beginnt klar und strukturiert, verändert sich dann aber zu einem fast tanzbaren Stückchen Pop, die Vorabsingle Carmine besticht durch ein in sich geschlossenes Gemurmel mit walzenden Synthies und einer aufopferungsvoll kämpfenden Drum-Machine, Portrait Of Eyes hingegen wendet sich eher an zurück in die 90er mit elektronischem Tanzgefühl.

Model Of You
durchstreift mit viel Gefühl und dezenten filigranen Momenten, ebenso mit orbital erscheinenden Klängen eine ganze Bandbreite verschiedenster Genres, verzückt mit kleinen Feuerwerken für die Ohren und bleibt sicher ein für lange Zeit wunderbar mysteriöser Begleiter….

cloud

Prelude
Hideaway
Carmine
Portraits Of Eyes
Bricks Are For
The Glow
Golden Lights
Aurelia
Thoughts In Mine
Told You
All Of My Years
Hallow

° ° °

91/100

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.