ravens_bakanehowie.jpg

(photo & allrights: RAVENS & CHIMES / Kane Howie)

 

Manchmal ist das erste Hören eines Albums wie nach Hause kommen.
Ein ganz besonderes Erlebnis damals war für mich Marillions Misplaced Childhood.
Und ich danke noch heute, wem auch immer, dafür, dass mich zu jener Zeit niemand verstanden hat.

Lange, lange mussten wir Fans, ich schließe mich da mit ein, auf das neue Album von

RAVENS & CHIMES

warten.

Die Band übte sich in Geduld und nahm sich die Zeit, die zur Fertigstellung ihrer neuen Songsammlung erforderlich war.

Mit
The Empty House
liegen nun acht neue Songs vor, die , so sei vorweggenommen. mit einer Gesamtlaufzeit von unter einer halben Stunde eher in Richung EP pendeln als zum kompletten Album, dies scheint aber Trend aktueller Veröffentlichungen zu sein, was soll’s also.
In der vorhandenen Zeit erwarten uns hier dafür um so größere Melodien und die unverwechselbare Stimme von Asher Lack, die schon mehr als die halbe Miete ausmacht.

Ein An- und Abschwellen, ein Melodiezirkel, der gar nicht weit genug gespannt sein kann um all diese meist euphorischen Songs entsprechend zu umkreisen.

Wie der Frühling, der alles grau vertreibt, der kleine Blätter zum Wachsen bringt, der die Blüten öffnet und die Sonne begleitet, so schmiegen sich die Songs der Band an unser Herz. Mit kleinen Außergewöhnlichkeiten, sei es eine Pause hier, ein sehnsuchtsvoll arrangiertes Piano dort, es passt einfach alles an seinen Platz und schwillt oft zu einem wahren mitreissenden Wirbelwind, versinkt dann in sich selbst, zurückgenommen, aufmerksam und zutiefst berührend (Skittles).

„Before we started writing this record, I spent a lot of time thinking about what making music really meant to me.“

Wem das Ganze zu pathetisch klingt, zu einfach oder zu wenig spannungsgeladen, der soll doch einfach mal allen Ernstes behaupten, Chicago haben nur schlechte Musik gemacht und Peter Cetera sei ein miserabler Sänger.
Ein sehr weit hergeholter Vergleich, manchmal ist aber das, was einem in ganz bestimmten Momenten im Kopf herumschwirrt, in eben jener einzigartigen Situation genau das Richtige. Was sich manchmal erst viel später als richtig erweist oder nie.

Wenn man von einer langen Abwesenheit zurückkommt ins Haus seiner Jugend, seiner Heimat, seinen Eltern, umfängt einen fast augenblicklich der vertraut-typische Familiengeruch, vielleicht der Duft des Lieblingsgerichts, vielleicht sind es auch Kaffee und Kuchen, die und in die Küche locken.
Eine warme Wolke des Willkommenseins, des heimeligen „Du bist wieder da!“ – Gefühls.

Dies ist es, was man auf
The Empty House
wider dem Titel erwarten kann.

Einfühlsam und romantisch und absolut ergreifend, Indie-Pop-Charming-Perlen, aufgereiht, ananeindergeschmiegt, verbunden mit Herzblut, gefüllt mit Songs, die Liebe und Abenteuer zum Greifen nah präsentieren, die anrühren, die bewegen.

Persönlichste Songs, traurige Lyrics mit dem hohen Wert des Andenkens an Vergangenes, verbunden mit einem unbeschreiblichen Willen, neues zu tun, ein Begleiter zu sein in neuen Abenteuern, die vielleicht in vielen Jahren ebensolch Gefühle und Erinnerungen wachzurufen vermögen.

° ° °
97/100

RAVENS & CHIMESThe Empty House
22.3.2019

ravensco.jpg

Irreplaceable Artifacts
 Milo
 Big Ups
 Gemini Tonight
 Wayne Gretzky Forever
 Ned’s Way
 Skittles
 Orphans

https://open.spotify.com/album/3Be6IzTNAlT40sERmn1y46

// in english:

Sometimes the first listening to an album is like coming home.

A very special experience for me back then was Marillions Misplaced Childhood.
And I still thank whoever for not understanding me at that time.

Long, long we the fans, I include myself there, had to wait for the new album of

RAVENS & CHIMES

The band practiced patience and took the time to complete their new song collection.

With
The Empty House
there are now eight new songs available, so let’s anticipate them. with a total running time of less than half an hour, they are more likely to commute towards EP than to a complete album, but this seems to be the trend of current releases, so what the hell.
In the available time we can expect even bigger melodies and the unmistakable voice of Asher Lack, which is more than half the battle.

A swelling and decay, a melodic circle that can’t be wide enough to circle all these mostly euphoric songs accordingly.

Like spring, which drives away this „everything grey“, which makes little leaves grow, which opens the blossoms and accompanies the sun, the songs of the band embraces our hearts. With little extraordinary things, be it a break here, a longingly arranged piano there, everything just fits into its place and often swells to a real thrilling whirlwind, then sinks into itself, withdrawn, attentive and deeply touching (Skittles).

„Before we started writing this record, I spent a lot of time thinking about what making music really meant to me.“

Anyone who thinks the whole thing sounds too pathetic, too simple or too little suspenseful should simply say in all seriousness that Chicago have only made bad music and that Peter Cetera is a miserable singer.
A very far-fetched comparison, but sometimes what’s buzzing around in your head in certain moments is just the right thing in that unique situation. Which sometimes proves to be true much later – or never.

When you come back from a long absence to the house of your youth, your home, your parents, the familiar, typical family smell, perhaps the fragrance of your favourite dish, perhaps there is coffee and cake that lure you back to the kitchen.
A warm cloud of welcome, the cozy „you’re back“. – feeling.

This is what you can say on
The Empty House
against its title.

Sensitive and romantic and absolutely touching, indie pop charming pearls, lined up, nestled together, connected with passion, filled with songs that present love and adventure within reach, that touch, that move.

Most personal songs, sad lyrics with the high value of remembering the past, combined with an indescribable will to do something new, to be a companion in new adventures, which perhaps in many years will be able to awaken such feelings and memories.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.