(photo & allrights: JUST MUSTARD / Bandcamp)

Ey, das ist ja gar nicht so voll, komm, gehn wir mal nach vorne.
Echt jetzt, da ist doch dann so Gedränge..
Ach, dann können wir ja wieder nach hinten..

Boah, kuck mal, die hat ja voll die kleinen Füße!
Ja, barfuß ist sie, hat die ihre Schühchen irgendwo abgestellt?
Was? Ich…
Ob sie ihre Schuhe irgendwo hingestellt hat..
Was weiß ich, ich hör Dich gar nicht..

Ey, die haben da echt Pornobildchen neben ihrer Setlist..
Bitte?
Na, kuck doch.
Echt, nee, das glaub ich jetzt nicht..

Would you sign.. my ticket (damals gab es noch schicke Eintrittskarten..)?
Of course.. Hope you enjoyed the concert.

Also, Momente gibt es, da erinnert man sich sein ganzes Leben dran.
Wahrscheinlich.

Und Lieblingsbands gibt es, ja, ein paar, einige. Ich bin da aber nicht mehr so festgelegt.
Da bin ich eher offen. Und es ist schwer, über mehrere Alben, Jahre, Konzerte.. hinweg gleichbleibend gut zu sein. Also, so gut, dass ich das dann immer noch supergeil find.
Ja. Stimmt.
Aber manche schaffen das.
Klar.

Es scheppert gewaltig, die Sirene im Kopf dreht sich, heult lauter, ein Getöse, ein Alles, das Dich umgibt, Du tauchst hinein, ein Nebel in Deinem Kopf, ein Drehen.
Was macht das mit Dir?

Wenn man einem Freund, einem Musikfan neue Musik präsentiert, ist das immer ein Abenteuer. Wenn man Vergleiche im Kopf hat, mit Bands, die einen ein Leben lang begleiten, die aber schon seit Jahren nichts mehr veröffentlicht haben. Die einfach von der Bildfläche verschwunden sind. Obwohl es eindeutig einen Bedarf gäbe, also, Fans gibt es genug, ich mein…
Wenn man dann in einem (….) Blog über diese neue Musik liest und dort genau der Vergleich genannt wird, den Du selbst im Kopf hattest. Das ist mega.

Das neue Album von

JUST MUSTARD

hat bei mir im Vorfeld eine Riesenfreude verursacht, schon allein wegen des Kopfkinos, das ich mit ihren Klängen verbinde.
Das hier hat das Zeug, zu einem All-Time-Favorite heranzuwachsen, sich zu mausern, etc, etc, bla.
Das macht Krach. Das macht Freude. Das macht Bilder.
Im Kopf. Das macht Gefühl. Im Bauch.
Das vibriert und ich verspüre so ein Kribbeln, eine Aufregung.
Das ist saucool.

Wir haben einen Lärm.
Eine traumgleiche, bildbehaftete, bezircende Stimme, Mädchen, laut, schrill, schräg.
Kindlich, hoch. Laut.
Katie Ball zaubert.
Dein Atem auf meiner Haut.
Ein Schrei in Deinem Inneren. Es will heraus, will sich bewegen, frei, die Spannung wird unerträglich.

Wir haben noch einmal Lärm.
Es gibt Sounds, die sich in Deine Hirnwindungen graben, Deine Gedanken fangen, umwickeln, die wiederkehren.
Klang, der krabbelnd sich fortbewegt, der näher kommt, der Dir nahe kommt, der wie kalter Nebel sich festsetzt.
Es ist bemerkenswert, das niemand frei herumläuft, sich bewegt.
So gefesselt ist man.

JUST MUSTARD

dieses Glasgow-Quintett (Katie Bell, Robert Hodgers, David Noonan, Mete Kalyoncuoglu, Shane Maguire) die aus Ihren Songs große Flächen machen, glatt, eisig, hoffnungsfroh, schimmernd, laut, bebend, zu einem Erlebnis formen, unaufhaltsam, bemerkenswert, kühl, berechnend, zuckersüß.

Zwischen Shoegaze, Honig, Emo, Grunge, Indiepop, Gitarrensound, Noise.
Mit verzaubernder Stimme zu einem bedrohlichen Ganzen geformt.
Eine Welt fernab jedwedes Vergleichs.

Heiß.
Roh.
Scharf.
Entzückend.
Zündend.
Ergreifend.
Einzigartig und mitreißend.

° ° °
100/100

JUST MUSTARD – Heart Under

23
Still
I Am You
Seed
Blue Chalk
Early
Sore
Mirrors
In Shade
Rivers


° ° °

// in english:

The rediscovery of love

Hey, it’s not that crowded, come on, let’s go to the front.
Really, there’s such a crowd…
Oh, then we can go back to the back…

Look, she has such small feet!
Yes, she is barefoot, did she put her little shoes somewhere?
What? I…
Did she put her shoes somewhere?
I don’t know, I can’t hear you…

Hey, they really have porno pictures next to their setlist…
What?
Well, look.
Really, no, I don’t believe it…

Would you sign… my ticket (at that time there were still fancy tickets..)?
Of course.. Hope you enjoyed the concert.

Well, there are moments that you remember for the rest of your life.
Probably.

And there are favorite bands, yes, a few, a few. But I’m not so fixed anymore.
I’m rather open. And it’s hard to be consistently good over several albums, years, concerts…. So, so good that I still find it super cool.
Yes, that’s true.
But some people manage that.
Sure.

It clangs violently, the siren in your head turns, howls louder, a roar, an everything that surrounds you, you dive into it, a fog in your head, a spinning.
What does this do to you?

When you present new music to a friend, to a music fan, it’s always an adventure. When you have comparisons in your head with bands that have been with you your whole life, but who haven’t released anything in years. Who have simply disappeared from the scene. Although there would clearly be a need, well, fans there are enough, I mean….
If you then read about this new music in a (….) blog and exactly the comparison is mentioned there that you yourself had in mind. That’s mega.

The new album from

JUST MUSTARD

has caused a huge excitement in me in advance, if only because of the head cinema I associate with their sounds.
This one has the makings of growing into an all-time favorite, molting, etc, etc, blah.
It makes noise. It makes joy. It makes pictures.
In the head. It makes you feel. In the belly.
It vibrates and I feel a tingling, an excitement.
It’s so cool.

We have a noise.
A dreamlike, picture-perfect, bewitching voice, girl, loud, shrill, weird.
Childlike, high. Loud.
Katie Ball does her magic.
Your breath on my skin.
A scream inside you. It wants out, wants to move, free, the tension becomes unbearable.

We have noise once again.
There are sounds that burrow into your brain twists, catching your thoughts, wrapping around, recurring.
Sound that crawls along, that comes closer, that gets close to you, that settles like cold fog.
It is remarkable that no one walks around freely, moves.
That’s how tied up you are.

JUST MUSTARD

this Glasgow quintet (Katie Bell, Robert Hodgers, David Noonan, Mete Kalyoncuoglu, Shane Maguire) who make of their songs big spaces, smooth, icy, hopeful, shimmering, loud, quivering, forming into an experience, unstoppable, remarkable, cool, calculating, saccharine.

Between shoegaze, honey, emo, grunge, indiepop, guitar sound, noise.
Formed into a threatening whole with an enchanting voice.
A world far away from any comparison.

Hot.
Raw.
Sharp.
Delightful.
Igniting.
Touching.
Unique and intoxicating.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.