(photo & allrights: THE ACADEMIC @fb / Jake Cunningham)

° ° °

Ein irisches Debüt von jungen Männern.
Frisch, frei und mit einem Hauch Erinnerung.
An Zeiten, an denen der Britpop noch einen Namen suchte, in denen Oasis noch cool schienen und in denen Jarvis Cocker seiner Entdeckung entgegenfieberte. Rave war gerade vorbei, man war jung und brauchte das Geld.

Die hier sind auch jung und sie haben Ideen für eine zukünftige Berühmtheit im Gepäck. Federleicht und engergisch preschen sie in jede Melodielücke die sich auftun lässt und haben dabei auch noch jede Menge Freude. Das dabei das ohne Zweifel vorhandene Potential ein wenig im (vielleicht der Produktion geschuldeten?) Everybodys Darling-Mäntelchen unter den Tisch fällt, lassen wir mal großzügig unter den Tisch fallen.

THE ACADEMIC

dieses energische Quartett aus Westmeath, bestehend aus Craig Fitzgerald, Matt Stephen Murtagh und Dean Gavin versprühen hier in einigen Momenten die Energie der Anfangstage von The Crookes, sie bewegen sich durch die knapp 34 Minuten des Albums mit einem Verve ähnlich dem von Art Brut, manchmal erinnert die Intonation von They Might Be Giants, die Melodieführung an Cast und insgesamt könnten sie durchaus als Hoffnung auf neue Pop-Rock-Abenteuer (nicht nur auf der Rückbank) gelten.

Die leider oftmals nicht zu überhörende textliche Unausgewogenheit und Naivität wirken wie aus  hinterwäldlerischer Kleinstadt und daher ein wenig, nun, als wären feucht-pubertierende Möchtegerntraumsequenzen auf Papier gebracht und allzu belanglos (Don’t be afraid to love… / That’s enough of you, now just you shut your mouth / I’ll tell you all my secrets..).

Dennoch ertappt man sich des Öfteren dabei, den ein oder anderen Refrain mitzuwippen und die manch Wendung im Songfluss geht durchaus als intelligent und innovativ durch.

Wenn sie mehr Gewicht auf Eigenständigkeit legen und ihre Ideen nicht mit zu vielen „Wir schreien Euch an und Ihr schreit bitte zurück!“ anreichern könnte die Zukunft für die jungen Akademiker durchaus noch einiges bereithalten.

° ° °

80/100
THE ACADEMIC Tales From The Back Seat


Permanent Vacation
Bear Claws
Different
I Feel It Too
Bite My Tongue
Fake ID
Northern Boy
Television
Why Can’t We Be Friends
Girlfriends

° ° °

 

// in english:

An Irish debut of young men.
Fresh, free and with a touch of memory.
At times when Britpop was still looking for a name, when Oasis seemed to be cool and Jarvis Cocker was eagerly awaiting his discovery. Rave was just over, you were young and you needed the money.

These are also young and they have ideas for a future celebrity in their luggage. Light as a feather and narrower, they dash into every melody gap that can be opened and still have a lot of joy. That the undoubtedly existing potential which are (due to the production?) a little too smooth and a little bit under the table, we will let it fall generously under the table.

THE ACADEMIC

this energetic quartet of Westmeath, consisting of Craig Fitzgerald, Matt & Stephen Murtagh and Dean Gavin radiate the energy of the early days of The Crookes here in a few moments, they move through the 34 minutes of the album with a verve similar to that of Art Brut, sometimes the intonation of They Might Be Giants, the melody leading of Cast and altogether they could well be certainly regarded as a hope for new pop-rock adventures (not only in the backseat).

The lyrical imbalance and naivety, which unfortunately is often not to be overheard, seems to be from a small town in the backwoods and therefore a little bit, well, as if wet-pubescent dream sequences had been put on paper and all too insignificant (Don’t be afraid to love/ That’s enough of you, now just you shut your mouth / I’ll tell you all my secrets…).

Nevertheless, one often finds oneself teetering along with one or the other chorus and the many turns in the song flow are quite intelligent and innovative.

If they put more emphasis on independence and their idea n not with too many „We shout at you and you scream back, please! enrich the future for the young academics could certainly still hold something ready.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.