joannaba.jpg

(photo & allrights: JOANNA STERNBERG / fb)

° ° °

Manchmal ist Musik so schön, dass es schon weh tut.
Manchmal tut Musik so weh, das es schon wieder schön ist.

Manchen Menschen, so hat man das Gefühl, fliegt alles zu. Sehen doch eh super aus, fühlen sich saucool, unwiderstehlich und sind dabei einfach nur grauslich.

Manch andere Menschen müssen sich mehr anstrengen.
Manche können tun und lassen was sie wollen, sich quälen bis zur Erschöpfung, trotzdem gelingt ihnen nicht viel so, wie sie es gern hätten.
Vielleicht auch, wie sie es verdient hätten.

Manchmal muss man sich eben noch ein klein wenig mehr anstrengen.
Strecken. Dehnen. Dahin greifen, wo man gar nicht hinkommt.
Bis zur Schmerzgrenze.

Outstanding ist so ein teilweise überstrapazierter Begriff.
Mit ausgezeichnetem Erfolg.

Then I Try Some More
das bei Team Love Records am 12. Juli erscheinende neue LP von

JOANNA STERNBERG

ist so ein Ding.
Da lohnt jede Sekunde des mit knapp 27 Minuten viel zu kurzen Werkes.

Meist nur mit leicht brüchig scheinender Stimme und Piano als Führungsinstrument ist dieses Album ein Ausflug in eine andere Welt.
Eine Welt voller Geheimnisse und Kunst, voller Tatendrang, gefüllt mit überbordenden Gefühlen. Ein intimes Tagebuch, in das uns Einblick gewährt wird.

Mit manchen Geheimnissen kann man leben, bei manch anderen Geheimnissen muss man schlucken und sich die ein oder andere Träne verkneifen.

double bassist, electric bassist, singer, songwriter, guitarist and pianist while accompanying myself on my songs, designer, visual artist, friend, human

Die/ 28-jährige New Yorkerin, die/ im Eigenstudium gelernt hat, Instrumente zu spielen, die sich selbst stimmlich geschult hat, die/ nun in Kürze mit Conor Oberst auf Tour geht, die/ hat mit ihren/ Songs ein Feuerwerk kleinodiger Kunstwerke entzündet, das mit jedem Ton in eine Gefühlswelt eindringt, in der man, so denkt man in einigen Momenten, eigentlich nichts zu suchen hat, zu intim, zu dicht, zu direkt scheinen ihre/ Songs, Geschichten, die das Leben schrieb, Geschichten einer Jugend, einer Kindheit, eines Daseins, die Geschichten einer jungen Künstlerin/
Die/ ganz nebenbei auch noch wunderbar zeichnet. Mit Witz, mit Charme, mit Hintersinn und nötigenfalls Ironie. Die/ ihre Kunstwerke auch an Frau und Mann bringen möchte.

joannashirt.jpg

Manchmal fühlt sich das Leben an wie ein Theaterstück.
In diesem Theaterstück gibt es alles. Von Liebe, von Trauer, von Gemeinschaft, von Verlassensein. Über Glücksmomente bis hin zu dem Moment, in dem man sein Ableben direkt vor Augen hat. Das hier ist ein unbeschreibliches Werk einer bewundernswerten Künstlerin/.

° ° °
100/100

JOANNA STERNBERGThen I Try Some More
Team Love Records, 12. Juli 2019

joannasternco.jpg

This Is Not Who I Want To Be
Step Away
My Angel
For You
Pimba
Nothing Makes My Heart Sing
Trying To Say No
You Have Something Special
Don’t You Ever

//

in english:

inside me

Sometimes music is so beautiful that it already hurts.
Sometimes music hurts so much that it’s beautiful again.

Some people, you have the feeling, everything flies to them. They look great anyway, feel really cool, irresistible but being just disgusting.

Some other people have to try harder.
Some can do what they want, torture themselves to exhaustion, but still they don’t succeed as much as they would like.
Maybe also how they deserve it.

Sometimes you just have to try a little bit harder.
Stretching. Stretch. Reach for where you can’t get there.
Up to the pain threshold.

Outstanding is such a partially overused term.
With excellent success.

Then I Try Some More
the new LP from

JOANNA STERNBERG

Team Love Records released on July 12th is one of those things.
It’s worth every second of the 27 minutes of the much too short work.

Usually only with a slightly brittle voice and piano as leading instrument, this album is an excursion into another world.
A world full of secrets and art, full of zest for action, filled with exuberant feelings.
An intimate diary that we are given insight into.

With some secrets you can live, with some other secrets you have to swallow and stifle one or two tears.

double bassist, electric bassist, singer, songwriter, guitarist and pianist while accompanying myself on my songs, designer, visual artist, friend, human

The/ 28-year-old New Yorker, who/ learned to play instruments on their/ own, who has trained theirself/ vocally, who/ is now going on tour with Conor Oberst, who/ has ignited a firework of small works of art with their/ songs, which penetrates a world of feelings with every note, in which one, so one thinks in some moments, actually has nothing to look for, too intimate, too dense, too direct seem their/ songs, stories that life wrote, stories of a youth, a childhood, an existence, the stories of a young artist.
Which, by the way, also draws beautifully. With wit, with charm, with subtlety and if necessary irony. Who/ also wants to bring their works of art to man and woman.

Sometimes life feels like a theater, a drama.
In this play there is everything. Of love, of grief, of community, of abandonment.
From moments of happiness to the moment when you have your death right before your eyes.
This is an indescribable work by an admirable artist/.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.