patienceba.jpg
(photo & allrights: PATIENCE / Roxanne Clifford / Bandcamp)

° ° °

Ex-Veronica Falls-Sängerin Roxanne Clifford forciert ihre Soloaktivitäten und veröffentlicht mit
Dizzy Spells
ein poppiges, peppiges, wunderbar Laune machendes Album mit Ohrwurmsongs und grandiosen Disco-Feten-Hits anno 2019.

The Girls Are Chewing Gum
mit Glockenklang wie Do You Know It’s Christmas und einem Refrain, von dem Disco-Miezen-Popper nur träumen können.
Apropos träumen: Wer träumte seinerzeit in der Tanzschule während der Schweiß die Stirn und die Achseln hinunterlief und während man gleichsam zeitgleich versuchte, die Angebetete, verzeiht, die Tanzpartnerin im Takt des Disco-Fox nur nicht zu weit von sich weg zu stoßen, möglichst nah dran zu bleiben und dazu auch noch Rythmusgefühl an den Tag zu legen und im Glittergrünen Oberteil nur nicht zu sehr aufzufallen, also, wer träumte nicht von solch wohlklingeneden Tönen statt Modern Talking oder Sally Oldfield?

Respekt, diese Leichtigkeit will in dieser Qualität erst einmal produziert werden.

Wer hier nicht innerhalb der ersten Songs zumindest teilverliebt ist, dem ist nicht zu helfen, wahrlich nicht.

Könnte man anhand des etwas kühl anmutenden Covers eher zurückhaltend distanzierte und eher unpersönliche Klänge erwarten, weit gefehlt.

Ob nun unerwartetes New Order-Gebasse oder Ladytron-like-Popklangmelodie (White Of An Eye), das macht einfach Spaß.
In Aerosol schleicht sich die Erinnerung an die etwas anderen Girl-Groups der Achtziger zwischen die an die seeligen Lush erinnernden und irgendwie nach Madonna klingenden straighten und stets auf den Punkt gebrachten Melodien.

Wer denkt, nach diesen anfänglichen Highlights würden Clifford die Ideen ausgehen, weit getäuscht, es geht munter weiter. Werden thematisch auch lebenswichtige Dinge wie ein Leben zwischen Sehnsucht und Verlust behandelt, hier verbleibt immer ein Lichtschimmer, der süßlich duftend wie frisches Obst herüberweht, ein Strahl der Gutlaunigkeit und Hoffnung.

Unterhaltung in Beststimmung, fernab jeglichen Gleichmuts und Belanglosigkeiten.
Klasse.

° ° °

97/100

PATIENCEDizzy Spells
Night School / Winona Records, 3. Mai 2019

patienceco

The Girls Are Chewing Gum
Living Things Don’t Last
White Of An Eye
No Roses
Aerosol
The Church
Voices In The Sand
Moral Damage
The Pressure
Silent House

° ° °

in english:

Forward, forward, side, step

 

Former Veronica Falls singer Roxanne Clifford accelerates her solo activities and publishes with
Dizzy Spells
a poppy, peppy, wonderfully mood-mazing album with catchy songs and grandiosen Disco-Party-Hits anno 2019.

The Girls Are Chewing Gum
with the sound of bells like heard in Do You Know It’s Christmas and a chorus that Disco-Kiddy-Popper can only dream of.
Who dreamt in the dance school during the sweat the forehead and the armpits down ran while one tried, the adored, forgives, the dance partner to the beat of the disco fox only not to push too far away from yourself, to stay as close as possible and in addition to that also show rythm feeling and in the glitter green top only not to attract too much attention, so who dreamt not of such melodious sounds instead of Modern Talking or Sally Oldfield?

Respect, this lightness wants to be produced in this quality first of all.

Those who are not at least partially in love with the first songs can’t be helped, really not.

Could one expect rather reservedly distanced and rather impersonal sounds on the basis of the somewhat cool cover, far from it.

Whether it’s unexpected New Order bass-line-stuff or Ladytron-like pop melody (White Of An Eye), it’s simply great, it is simply fun.
In Aerosol the memory of the somewhat different girl-groups of the eighties creeps between the straight and always to the point melodies reminding of the blissful Lush and somehow sounding like Madonna.

If you think that Clifford’s ideas will run out after these initial highlights, you’ll be far deceived, it goes on cheerfully. If, thematically, also vital things are treated like a life between longing and loss, there always remains a glimmer of light, sweetly smelling like fresh fruit, a ray of good humour and hope.

Entertainment in destination, far from any equanimity and triviality.
Great.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.